sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Matrix


  | 1999 | Warner Bros. |

Mr. Anderson ist am Tage ein ganz normaler Büroangestellter in einer renomierten Softwarefirma. Nachts kennt man ihn lediglich als "Neo" der grosse Computerhacker. Sein Leben verläuft eher in normalen Bahnen, auch wenn er nicht immer sehr pünktlich auf seine Arbeit erscheint. Eines Nachts jedoch wird sein Heimcomputer selbstständig und "flüstert" ihm komische Nachrichten zu. Auf der Arbeit erhält er ein Päckchen mit einem Handy das zu klingeln anfängt. Neo erhält dadurch die Nachricht, dass seine Suche bald ein Ende hat und er dann auch weiss was die "Matrix" ist. Verfolgt von Agenten versucht Neo zu flüchten. Von da an beginnt ein Katz und Maus Spiel, dass er so wohl nicht gewollt hatte. Und mitten in diesem Trubel lernt der Hacker den sagenumbobenen "Morpheus" kennen. Nun bekommt Neo die Wahl zwischen der "Realität" oder seinem jetzigen Leben zu wählen; das Leben in der Matrix. Unentschlossen und als angeblicher "Auserwählter" schwört Mr. Anderson alias Neo dem ganzen ab und landet ausserhalb der Matrix in das reale Leben, das alles andere als besser zu sein scheint.



Manipulierte Gedanken und Menschen in einer Illusionswelt die als Realität wahrgenommen wird, ist sicherlich nach dem heutigen Standpunkt keine unbedingte Fiktion mehr. Wir sind immerhin umgeben von Computern. Das Leben wird quasi durch Maschinen beherrscht und teilweise haben wir als Menschen in vielen Situationen keine Kontrolle mehr darüber. Wenn wir uns einmal um einige Jahre zurückversetzen, so scheint die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl offensichtlich ein Computerfehler gewesen zu sein. Die Weltbörsen werden von Computern beherrscht. Stürzt das System zusammen, dann würde die Wirtschaft ebenfalls in den Abgrund gleiten. Grosse Industrie- und Fertigungsfabriken werden von Arbeitsrobotern durch Computer beherrscht. Und es gibt sicherlich noch viele weitere solche Beispiele, die wir im realen Leben bereits als ganz normal ansehen. In Matrix geht man sogar noch ein deutliches Stück weiter. Menschen werden von Maschinen sozuschreiben als Batterien benutzt. Die Maschinen halten daher die Menschen in einer fiktiven Welt gefangen. Nur so können sie die Körperenergie lange Zeit nutzen. Sicherlich ist das mehr als ein modernes Märchen. Doch damals war der Beginn des Raumfluges in den 60iger Jahren ebenfalls ein Schritt, den man vorher als unmöglich bezeichnet hat. Das was der Computerspezialist Neo in diesem Film erlebt, hat glücklicherweise mehr Fiktion. In Matrix wird das recht anschaulich und spannend erzählt. Ein Mensch in der fiktiven Welt gefangen, wird in die Realität geholt und das Leben dort ist auch nicht unbedingt besser. Noch dazu, wenn man als "Auserwählter" bezeichnet wird, der die Welt retten soll.
Matrix wurde durch eine völlig neue Tricktechnik sehr bekannt und revolutionierte das Film- Actiongenre völlig neu. Die Bezeichnung dieser Action- Tricktechnik nennt sich "Bullet-Time". In einer zeitlupenartigen Geschwindigkeit bewegt sich die Kamera jedoch in einer realen Geschwindigkeit um die Szene herum. Realisiert wurde das mit einem Set von mehreren Fotokameras, die bis zu 360 Grad um die Szene angeordnet wurde und in schneller Folge die Bewegungen aufzeichneten. Danach wurde das Material (die einzelnen Bilder) mit einem dafür vorgesehenen Computer gefüttert und so konnte man quasi jede Perspektive im Zeitlupenmodus mit einer realen Perspektivdrehung vervollständigen. Dieses neue Verfahren wird nun seither in sehr vielen Actionfilmen verwendet bzw. zumindest in ähnlicher Form nachgemacht.



Die Erstauflage von Matrix besitzt ein recht ordentliches Bild, ist nach dem heutigen Stand allerdings nicht mehr zeitgemäss. Das hat Warner Bros. wohl erkannt und veröffentlichte ein paar Jahre später eine spezielle DVD Version mit verbesserten Bild. Diese Veränderungen bzw. Verbesserungen sind jedoch nicht auf anhieb erkennbar, sodass man durchaus zu einen der beiden Matrix Filme greifen kann. Der Ton ist ebenfalls nach dem heutigen Zeitpunkt noch recht gut. Jedenfalls besitzt der Film einen sauberen DolbyDigital 5.1 mit einem kompatiblen analogen Surround Sound. Lediglich der Gesamtpegel und die Tonhöhe hätten etwas besser ausgesteuert sein können. Unabhängig dessen bekommt ein angeschlossener Subwoofer ordentlich was zu tun. Die Dialoge kommen verständlich aus den vorderen Lautsprecher heraus.



Die erste DVD Auflage enthält sowohl den Film als auch einige Zusatzfeatures. Hier wird einem unter anderem auch die Technik der "Bullet-Time" anhand einiger Szenen alles ziemlich genau erklärt. Die allererste DVD befindet sich in einem von Warner typischen Papp- Snappercase. Die Zweitauflage mit verbesserten Bild ist in der selben Preisspanne anzutreffen und kann auch im Dreierpack zusammen mit den beiden Matrix Filmfortsetzungen erstanden werden. Dieses Set nennt sich Ultimate Matrix Collection und besitzt rund 10 DVDs (1). Die 3 Matrix Filme gibt es auf Bluray einzeln und als Komplettpaket zu kaufen.


Original Titel

The Matrix

Regie: Andy & Larry Wachowski
Drehbuch: Andy & Larry Wachowski
Produzent: Joel Silver
Musik: Don Davis & Diverse
Vorlage: nach einem Comic basierend

Darsteller

Keanu Reeves (Neo), Laurence Fishburne (Morpheus), Carrie-Anne Moss (Trinity), Hugo Weaving (Agent Smith), Joe Pantoliano (Cypher), Belinda McClory (Switch), Gloria Foster (Orakel), Marcus Chong (Tank), Paul Goddard (Agent Brown), Robert Taylor (Agent Jones), Julian "Sonny" Arahanga (Apoc), Matt Doran (Mouse), Anthony Ray Parker (Dozer)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

135 Minuten

1 DVD

38 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:         

Deutsch für Hörgeschädigte


Genre: Action/SF


Bewertung: