sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Nachts im Museum


| 2006 | 20th Century Fox |

Larry scheint derzeit nicht unbedingt mit beiden Beinen fest auf den Boden zu stehen. Von der Frau und seinem 13 jährigen Sohn getrennt lebend, hangelt er sich von Job zu Job um endlich sein Leben in den Griff zu bekommen. Als der Tagträumer wieder einmal arbeitslos wird und sogar der Sohn ihn keinen Glauben mehr schenkt, nimmt er sich vor eine langfristige Arbeit zu suchen. Mit Glück erhält Larry einen Job als Nachtwächter in einem Natur- und Geschichtsmuseum. Glücklich über die vermeintlich leichte Arbeit tritt Larry seinen ersten Tag bzw. seine erste Nacht an. Als die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, geschieht in dem grossen Museum allerdings etwas seltsames. Die zahlreichen in Wachs ausgestellten Persönlichkeiten und die ausgestopften Uhrzeittiere erwachen zum Leben. Sogar ein Dinosaurierskelett macht die grosse Museumseingangshalle unsicher und möchte mit dem frisch eingestellten Nachtwächter "Stöckchen werfen" spielen. Dazu kommt noch Theodore Roosevelt, der dem verdutzten Larry erklärt, warum es jede Nacht im Museum so lebendig wird. Was aber, wenn die ehemaligen 3 Nachtwächter das auch wussten und nun, da Larry ihnen den Arbeitsplatz genommen hat, etwas böses im Schilde führen. Spätestens dann ist das Chaos perfekt und neben viel Witz auch Spannung angesagt.



Der Film ist praktisch eine Adaption vom gleichnamigen Kinderbuch "Nights at the Museum" vom tschechischen Autor Milan Trenc. Die filmische Umsetzung gefällt, da hier die Tricktechnik und sehr einfache Geschichte durchaus gut gelungen ist. In vielen Fällen hat der Regisseur wohl dennoch darauf geachtet, dass die Computereffekte nicht allzusehr im Vordergrund stehen. Nun - die Geschichte ist wirklich sehr einfach geraten und Kinder werden sicherlich hier keine Probleme mit dem Verständnis bekommen. Für die erwachsenen Zuschauer könnte "Nachts im Museum" allerdings in vielen Szenen etwas zu kitschig wirken. Der Humor ist teilweise gelungen, andererseits in vielen Dingen als typische amerikanische Komödie ausgelegt worden. Der Hauptdarsteller Ben Stiller dürfte als Komiker auch nicht so ganz unbekannt sein. In wenigen Fällen hat er als Nebendarsteller in einigen Filmen allerdings auch ernsthafte Rollen gespielt. In diesem Filmspektakel darf er wieder mehr seinen Humor anwenden, mit dem er durchaus bekannt wurde. Die Effekte im Museum sind sehr gut eingesetzt worden. Schauspieler kommen allerdings mit ihren Charakterrollen dennoch stark zum Zuge. Robin Williams, der den Teddy Roosevelt darstellt, bekommt man selten zu Gesicht und wirkt daher eher wie ein Nebendarsteller. Sicherlich werden die meisten Zuschauer den grossen Dinosaurier in Skelettform lustig finden und genauso den Affen mit Namen "Dexter" aufmerksamer betrachten. In einem Museum, wo alles in der Nacht zum Leben erweckt wird ist von der Verfilmung her betrachtet sicherlich nicht so ganz neu und leider merkt man auch, dass die Story zum Ende hin sehr schwächelt. Man hat das Gefühl, dass die "Bösewichter" in dem Film die Spannung steigern soll, was jedoch eher gezwungen wirkt und im Grunde genommen auch überflüssig war. Das gute Ende in "Nachts im Museum" wirkt dann auch ziemlich zackig in den Kasten gehauen. Vermutlich deswegen, weil das Budget für den Film nicht sonderlich hoch gewesen war. Nichtsdestotrotz gefällt die Komödie, die mit einigen lustigen Aktionen aufwartet und für Kinder sicherlich geeignet ist.



Das Bild überzeugt nun nicht gerade unbedingt. In sehr vielen Szenen ist die Unschärfe allgegenwärtig und Nachzieheffekte stören bei schnellen Bewegungen durchaus. Das "volle Breitbild" (bei 16:9 Bildschirmen angeschaut) entfaltet diese Nachteile ziemlich stark. In wenigen Fällen sind sogar Bildartefakte erkennbar. Besonders dann, wenn sehr viel in einer Szene geschieht und zudem eine Menge kleinere Details gezeigt werden. Beim Ton bekommen wir glücklicherweise mehr geboten. Neben dem Dolby Digital 5.1 Sound können die analogen Soundzuhörer hier einen satten Ton erwarten. Der Skelletdinosaurier trampelt mit einem wirklich kräftigen "Kawumm" durch das Museum und somit über einen angeschlossenen Subwoofer. Desweiteren bekommen wir in allen Richtungen sowohl Hinten/Seitlich als auch vorne ordentliche Soundeffekte präsentiert.
Neben der DVD ist der auf Bluray verfügbar und es gibt tatsächlich eine Fortsetzung mit dem Titel Nachts im Museum 2. Die Fortsetzung ist bereits ebenfalls sowohl auf DVD bzw. Bluray zusammen mit seinem Vorgängerfilm verfügbar.


Original Titel

Nights at the Museum

Regie: Shawn Levy
Drehbuch: Scott Frank, Robert Ben Garant & Thomas Lennon
Produzent: Shawn Levy, Michael Barnathan & Chris Columbus
Musik: Alan Silvestri
Vorlage: Kinderbuch von Milan Trenc

Darsteller

Ben Stiller (Larry Daley), Carla Gugino (Rebecca), Dick Van Dyke (Cecil Fredricks), Mickey Rooney (Gus), Bill Cobbs (Reginald), Jake Cherry (Nick Daley), Ricky Gervais (Dr. McPhee), Robin Williams (Theodore Roosevelt), Kim Raver (Erica Daley), Patrick Gallagher (Atilla der Hunne), Rami Malek (Ahkmenrah)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

102 Minuten

1 DVD

24 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:   

Deutsch für Hörgeschädigte


Genre: Fantasy/Kinder


Bewertung: