sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

I, Robot


| 2004 | 20th Century Fox |

Das Jahr 2035, die Zukunft. Menschen haben die Entwicklung von Robotern soweit vorangetrieben, sodass diese als "Diener der Gesellschaft" zum Einsatz kommt. Doch die derzeitige Roboterserie ist veraltet und die USR plant in Kürze eine Nachfolge auf den Markt zu bringen, die weitaus sicherer und intelligenter sein sollen. Es ist die sogenannte NS5 Serie, entwickelt vom Wissenschaftler Dr. Alfred Lanning. Doch die Ganze Sache gerät unter einen dunklen Stern, denn der Entwickler dieser neuen Roboter wird tot im USR Hauptgebäude aufgefunden. Detektiv Spooner, der den kybernetischen Maschinen noch nie etwas abgewinnen konnte, kümmert sich um diesen Fall. Denn er ist überzeugt davon, dass Dr. Lanning ermordet wurde, obwohl am Tatort festgestellt wird, dass er Selbstmord begangen hat. Spooner geht der Sache ziemlich intensiv nach und muss leidlich feststellen, dass sich bei seinen Ermittlungen u.a. auch Roboter in den Weg stellen, obwohl sie anhand der 3 Gesetze so programmiert sind, dass sie keinen Menschen Schaden zufügen dürfen.



Beim Film "I, Robot" handelt es sich zwar um einen Science Fiction Film, dennoch werden hier durchaus keine allzu fantastischen Themen angesprochen. Zeitkritisch gesehen, geht es um fast selbstdenkende Computer, die uns Menschen immer mehr "unangenehme" Arbeit abnehmen, aber gleichzeitig uns somit auch etwas mehr beherrschen. In unserem heutigen Leben sind wir in vielen Bereichen tatsächlich von dieser Technik abhängig geworden. Fallen bestimmte Systeme aus oder "stellen sich quer", dann können das in einigen Situationen mittlerweile fatale Auswirkungen auf uns, den Menschen haben. "I, Robot" ist in erster Linie natürlich ein actionreicher und effektvoller Zukunftsfilm in dem u.a. die 3 bekanntesten Robotorregeln des Buchautors Isaac Assimov eine sehr grosse Rolle spielen. Hier passiert es jedoch, dass einer der Roboter sowas wie ein eigenes Bewusstsein entwickelt und individuell, ähnlich wie ein Mensch, agiert und reagiert. In diesem Fall ist Zweifel angesagt, inwiefern hier noch Assimovīs Roboterregeln zum tragen kommen. Zumindest handelt es sich um eines der wirklich gut inszenierten Hauptthemen vom Regisseur "Alex Proyas". Die Darsteller überzeugen in ihrem Handeln in den hauptsächlich mit Computergenerierten Kulissen. Insbesondere der Hauptdarsteller Will Smith spielt seine sehr ernsthafte Rolle wirklich gut und vor allen Dingen endlich einmal richtig glaubwürdig. Die sehr stark futuristischen Sets gefallen aufgrund der überwiegend sehr realistischen Darstellung. In wenigen Szenen kann man erkennen, dass sich reale Darsteller vor einer künstlichen Leinwand bewegen.



Der Bildtransfer auf DVD ist ganz gut gelungen. Grundsätzlich kommt das Bild scharf rüber und zeigt nur in sehr wenigen Fällen leichte Artefakte bzw. Rauschmuster. Das kann evtl. durch den starken Einsatz der Computeranimationen hervorgerufen werden. Dort erkennt man dann auch recht schnell was wirkliche Kulisse ist und was nicht. Generell sind die Farben sehr blass abgemischt worden. Es gibt immer wieder so einen leichten chromähnlichen Farbfilter der in Richtung blau oder gelb führt. In den schnellen Actionszenen ziehen die Bewegungen kaum nach, allenfalls könnten aber ältere LCD Bildschirme damit ein bisschen Probleme bekommen. Der wirklich sehr kräftige Sound hat mich diesmal in erstaunen gebracht. überall kracht und rummst es im Dolby Digital 5.1 Bereich und dennoch hört man in solchen Situationen die Sprache klar und deutlich in der Mitte. Der deutsche Synchronsprecher von Will Smith gefällt mir übrigens sehr gut, da er die Emotionen des Darstellers in verbaler Form sehr gut rüber transportiert; wenn auch nicht immer Lippensynchron. Es gibt generell eine ganz leichte Verzögerung zwischen der Sprache und Synchronität auf DVD. Soundtechnisch gehört, ist "I, Robot" wirklich auf sehr hohen Niveau angesiedelt und gibt sich kaum eine Blösse. Das gilt sowohl für die englische Original Tonspur als auch die deutsche Synchronspur.



I, Robot gibt es bereits in 3 verschiedenen Sets, die von Single DVD (Nur der Film), 2er DVD Special Edition, bis hin zum 2er DVD Steelbook reicht. Die beiden letztgenannten Sets enthalten zahlreiche zusätzliche Dokumentationen zum Film, die auf beiden Versionen identisch sind. Lediglich die Verpackungen sind unterschiedlich. Zuletzt muss natürlich erwähnt werden, dass der Film bereits auf Bluray erschienen ist.


Original Titel

I , Robot

Regie: Alex Proyas
Drehbuch: Akiva Goldsman, Jeff Vintar
Produzent: Laurence Mark, John Davis, Topher Don & Wyck Godfrey
Musik: Marco Beltrami
Vorlage: Roman von Isaak Assimov

Darsteller

Will Smith (Del Spooner), Bridget Moynahan (Dr. Susan Calvin), Alan Tudyk (Sonny), Bruce Greenwood (Lawrence Robertson), Chi McBride (Lt. John Bergin), Shia LaBeouf (Farber), James Cromwell (Dr. Alfred Lansing), David Haysom (NS4 Robots), Fiona Hogan (V.I.K.I.), Angela Moore (Wife), Scott Heindl (NS5 Robots)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

115 Minuten

2 DVDs

40 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:  


Genre: SF/Action


Bewertung: