sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Krieg der Welten


| 2005 | Amblin Entertainment / Cruise-Wagner / Dream- Works / Paramount Pictures |

Der Dockarbeiter Ray Ferrier ist in seinem Beruf ein gefragter Mann. Ganz im Gegensatz verhält es sich allerdings im Privatbereich. Als Vater von 2 Kindern lebt er getrennt von seiner Frau. Robby und Rachel, dürfen in Absprache mit der Mutter, hin und wieder den Vater besuchen. Ray muss in der zerütteten Familie immer wieder um sein Ansehen und Recht kämpfen. Das ist aber nur eine wirklich kleine Krise im Verhältnis zu dem, was ihm bald bevorstehen wird. Denn dutzende Blitze schlagen plötzlich hinter Ray Ferriers Haus auf den Boden und anschliessend steigen aus der Erde riesige dreibeinige Maschinen hoch, welche die kleine Stadt und deren Bewohner zu Kleinholz verarbeiten. In Panik flüchten Ray und seine 2 Kinder mit einem Auto in Richtung Süden. Doch überall scheint sich dasselbe Spiel zu wiederholen. Dreibeiner kommen aus dem Boden und machen alles den Erdboden gleich. Während dieser Invasion entwickelt sich bei Ray trotz dieser Krise ein immer mehr stärkeres Verhältnis zu seinen Kindern. Ein kleiner Frieden im Gegensatz zum "Krieg der Welten", der gerade erst begonnen hat.



Steven Spielberg, der Regisseur hat sich an einen Science- Fiction Klassiker herangewagt, der Ende der 50iger Jahre in die Kinos kam und damals für einige Diskussionen in der Öffentlichkeit sorgte. "War of the World", zu Deutsch: "Kampf der Welten" beschrieb ein Weltuntergangsszenario, welches durch aggressive Aliens hervorgerufen wurde. Der Streifen aus dem Jahre 1958 bediente sich, des zur damaligen Zeit starken amerikanischen Patriotismus. Ähnlich wie bei den damals ohnehin sehr häufig aufgeführten B- Movies mit Katastrophen Themen bekam der Zuschauer gezeigt, dass man diese immer durch das (amerikanische) Militär lösen konnte. In Spielbergs Remake "Krieg der Welten" dagegen wird das ganze Geschehen nicht aus der Sicht des Militärs gezeigt, sondern vielmehr durch die Augen der Familie Ferrier offenbart. Die Grundthematik ist in beiden Filmen allerdings ähnlich geblieben. Im "Krieg der Welten" wurde vom Regisseur eine kleine Nebengeschichte eingefügt. Die Familiendramatik mit dem Vater und seinen 2 Kindern, die auf der Flucht vor den zerstörerischen Dreibeinern sind. Als kleines Highlight hat sich Spielberg es sich nicht nehmen lassen, zum Ende hin die beiden Schauspieler aus dem Klassiker von 1958 als Ehepaar einzuladen. Kurz und gut; das Remake ist zwar in den Kinos etwas untergegangen, dennoch ist "Krieg der Welten" durchaus in Sachen Popcorn Kino gut anzuschauen.



Das Bild kann man eher als mittelmässig bezeichnen. In einigen Abschnitten sind kleine Bildartefakte erkennbar, fallen jedoch nur auf, wenn man geziehlt danach sucht und einen grossen Bildschirm zum Betrachten verwendet. "Krieg der Welten" wurde in jedem Fall für ein grosses Bild konzipiert (2.35:1 Breitbild). Auf einem kleinen Standardbildschirm würde man durchaus eine Menge an Details so gut wie überhaupt nicht erkennen. Doch hier ist das in einigen Szenen durchaus wichtig und interessant, um ein paar dieser schönen "aha" Momente zu erhaschen, wenn man das Original aus dem Jahre 1958 bereits gesehen hat und kennt.
Der Ton ist in einem ordentlichen Dolby Digital 5.1 Ton auf DVD vorhanden. Auf analogen (Dolby Surround ProLogic) Hifi Anlagen klingt es ebenfalls recht gut. Die grossen Dreibeiner stapfen akustisch ziemlich gewaltig über sämtliche Lautsprecher, wobei ein angeschlossener Subwoofer in einigen Situationen ganz schön auf die Probe gestellt werden kann. Lediglich die Sprache ist zumindest auf der deutschen Tonspur häufig zu leise und kommt nur bedingt kräftig aus der Mitte raus.



Krieg der Welten existiert sowohl als Single DVD als auch in einer 2er-DVD-Special Edition. Auf beiden Versionen befindet sich der Film im identischen Cinemascope Originalformat. Bei dem 2er Set ist lediglich deutlich mehr Inhalt auf der beigelegten Scheibe vorhanden, wo ein recht interessantes Making of... angeschaut werden kann. Für die Fans, die auch den Klassiker aus dem Jahre 1958 kennen und eine Neuinterpretation dieses Originals nicht abgeneigt sind, sollten einmal zugreifen. Spielbergs Ausnahme Science Fiction Drama ist durchaus interessant.


Original Titel

War of the Worlds

Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: Josh Friedman, David Koepp
Produzent: Tom Cruise, Kathleen Kennedy & Colin Wilson
Musik: John Williams
Vorlage: Roman von H.G. Wells

Darsteller

Tom Cruise (Ray Ferrier), Dakota Fanning (Rachel Ferrier), Miranda Otto (Mary Ann), Justin Chatwin (Robbie Ferrier), Tim Robbins (Ogilvy), Rick Gonzalez (Vincent), Yul Vázquez (Julio), Lenny Venito (Manny the Mechanic), Lisa Ann Walter (Bartender), Ann Robinson (Grandmother), Gene Barry (Grandfather), Morgan Freeman (Englische Erzählerstimme)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

116 Minuten

1 DVD

24 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:  


Genre: SF/Action


Bewertung: