sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Animatrix


  | 2003 | Warner Bros. |

Animatrix ist eine reine DVD Auflage und mehr für die Fans unter uns gedacht, die sowohl die Thematik der Matrix interessiert, als auch japanische Zeichnungen mögen, welche meist als "Anime" bezeichnet werden. Insgesamt finden sich 9 Kurzfilme auf der DVD, die alle auf ihre Weise verschiedene Themen aus der Kinofilmtrilogie Matrix der Wachowski Brüder aus den Jahren von 1999- 2003 zeigen. Um ein wenig genauer zu sein, handelt es sich eher um 7 reine Animefilme unterschiedlichster Art. Der erste Kurzfilm The Final Flight of Osiris ist ein Computer- Animationsfilm, welcher mittels Hilfe der Square/Enix Grossrechner entwickelt wurde. Diese Animationstechnik wurde übrigens in den letzten Final Fantasy Rollenspielen, die für die Playstation 1 und 2 veröffentlicht wurden, eingesetzt. Ebenso dürfen ruhig Vergleiche zu dem nicht ganz so erfolgreichen Kinofilm Final Fantasy - Die Mächte in Dir angestellt werden. Die Animationen sehen hier sehr ähnlich aus. Square hatte dafür eigens eine Produktionsfirma für Filme aus der Taufe gehoben, die nach der Veröffentlichung des Kinofilms sogleich wieder geschlossen wurde. Die auf der DVD anschliessende Zeichentrickfolge The Second Renaissance wurde in "Part One" und "Part Two" unterteilt auf die DVD gebracht. Auch diesen Kurzfilm- Zweiteiler kann man nicht unmittelbar als typischen "Anime" bezeichnen, da hierfür ebenfalls sichtbare Computertechnik eingesetzt wurde, wenn auch in einen etwas anderen Masstab als bei dem erstgenannten Kurzfilm.



Ton- und Bildqualität sind hervorragend geraten. Die Kurzfilme besitzen alle ein Breitwand- Cinemascope Bild (1:2.35), welches auf einem grossen Bildschirm bzw. einer Leinwand ein wirkliches Erlebnis ist. Das Bild ist sehr sauber und scharf, die vielen Details im Hintergrund sind besonders gut erkennbar. Der Dolby Digital 5.1 Ton ist kräftig, die Sprache kommt auf den vorderen Lautsprechern deutlich zur Geltung. Sämtliche Geräusche und teilweise bombastischen Explosionen sind nahezu rundherum aus allen Boxen hörbar. Der Subwoofer bekommt nicht selten einen ordentlichen akustischen Schub. Eigentlich schade, dass die Zeichentrickfolgen nie im Kino gezeigt wurden. Animatrix macht nämlich auf einen kleinen Bildschirm nur halb soviel Spass.



Neben den Animationsfilmen befinden sich auf der DVD gleichzeitig die gesamten Zusätze. Zumindest für unsere Anime- Fans dürften die Interviews der Zeichner von Interesse sein. Darin eingearbeitet ist zugleich die Dokumentation zur Herstellung der einzelnen Kurzfilme inkl. eine recht gute Erklärung was überhaupt die Japaner unter "Anime" verstehen. Weiterhin gibt es einen Trailer zum Videospiel "Enter the Matrix", welches sowohl auf den Konsolen als auch für den PC erschienen ist und eher mässig erfolgreich war. Aufgrund einiger teilweise sehr explizit brutalen Szenen ist "Animatrix" nun wirklich nicht für Kinder geeignet; weshalb auf der DVD Hülle zu Recht das FSK-16 Symbol zu sehen ist.
Zum Abschluss dieser DVD Vorstellung werden die einzelnen Kurzfilme nun mit einem Kurzinhalt beschrieben. In der runden Klammer werden die Laufzeiten des einzelnen Films ohne Abspann (o.A.) angegeben. Die Laufzeitangaben jeder Folge wurden jeweils an der letzten Stelle nach oben hin abgerundet. Jede Folge kann einzeln angeschaut werden. Es ist zudem möglich alle 9 Kurzfilme ohne Pause hintereinander anzusehen:



The Final Flight of Osiris (9:12 Min. o.A. , Regie: Andy Jones):
Der erste Kurzfilm zum Matrix- Thema ist eine reine Computeranimation, die durch die Computer der Spielefirma Square/Enix entstanden ist. Die bewegten Bilder erinnern daher sehr stark an den Kinostreifen Final Fantasy - Die Mächte in Dir. Weiterhin wurde eine Story eingeflochten, die quasi den Start für "Matrix Reloaded" bildet. Hier erfahren wir, wie das Schiff "Osiris" auf ihren letzten Flug entdeckt, dass sich die Maschinen in den Kern der Erde bohren. Dort, wo "Zion" die letzte Stadt und Zufluchtsort der noch überlebenden Menschen befindet. Mit dieser Information wird zum fullminanten Ende hin die "Osiris" zerstört. Die Nachricht konnte jedoch vorher noch an Zion rechtzeitig übermittelt werden, sodass die letzte Bastion der Menschheit sich auf eine Invasion vorbereiten kann. Es handelt sich quasi um eine Vorgeschichte an die sich der Film "Matrix: Reloaded" gleich zu Beginn thematisch anschliesst.



The Second Renaissance - Part 1 (8:54 Min. o.A. , Regie: Mahiro Maeda):
Die zweite Renaissance beschreibt das Ende der Menschheit, so wie sie im Film "Matrix" am Anfang von "Morpheus" an "Neo" einträglich geschildert wurde. Maschinen haben die Oberhand auf der Welt übernommen und sind keine Sklaven der Menschheit mehr. Im ersten Teil (Part One) wird die Geschichte beschrieben wie es dazu kam, dass auf einmal die Computer gegen ihre eigenen "Meister" rebellierten. Wenn man es ein wenig genauer betrachtet, finden sich in vielen Aussagen dieses Kurzfilmes - der ein wenig wie eine Dokumentation erscheint - sehr viel Realität wieder. Menschen haben Roboter als Sklaven. Computer verrichten die Arbeit und die Menschheit schwelgt in Luxus und Komfort etc. Das alles ist ja zumindest in Teilen heute wirklich echt. Ohne Computertechnologie können die heutigen wirtschaftsstarken Länder garnicht existieren, geschweige denn überleben. Bevor es also in die "zweite Renaissance" geht, haben wir hier erstmal Gelegenheit zu erfahren, wie die Computer aus dem Reich der Menschen verbannt wurden.



The Second Renaissance - Part 2 (9:02 Min. o.A. , Regie: Mahiro Maeda):
In der Fortführung beginnt sogleich der Krieg der Menschen gegen die Maschinen. Im ersten Teil des Kurzfilms wurde bereits beschrieben, dass die Computer nicht vernichtet, sondern lediglich verbannt wurden. So entwickelten die Computer ein eigenständiges Leben. konnten so ihre eigene Wirtschaft aufbauen und in direkter Konkurrenz mit der Menschheit überleben. Die Menschen standen nahezu am Abgrund und so verdunkelten sie den Himmel, welcher den Maschinen die Energie bot. So zumindest die Theorie. Und es war eine ganz kurze Zeit gut, bis die Computer entdeckten, dass im Menschen praktisch eine Menge Energie steckt, die sie sogar nutzbar machen können. Ein unerbitterlicher Krieg entbrennt nun zwischen der Menschheit und den Computern. Und das "verletzliche Fleisch" verlor. So wurden nun anstelle der Computer sie selber zu Sklaven ihrer eigenen Schaffung der "K.I.". Und das beschreibt quasi den Beginn der zweiten Renaissance: Computer beherrschen nun die Menschen, die in einer Art Matrix künstlich am Leben erhalten werden, damit die Maschinen die Energie ihrer Körper nutzen können; gleichsam einer Batterie.



Kidīs Story (9:17 Min. o.A. , Regie Shinichiro Watanabe):
Dieser Zeichentrick, mit seinen recht verwirrenden und strichartigen Zeichnungen, beschreibt von der Story her einen jungen Schüler, der offenbar spürt, dass er nicht in einer realen Welt lebt. Tatsächlich ist das auch der Fall. Der Junge erhält auf seinen heimischen Computerbildschirm seltsame Botschaften und sein Handy klingelt während des Schulunterrichts, obwohl er es ausgeschaltet hat. Leider ist er nicht der einzige, der erfährt, dass er in einer fremdartigen Welt gefangen ist. So wird der Junge von Agenten verfolgt und landet am Ende auf dem Dach des Schulgebäudes. Die einzige Rettung für ihn ist der Sprung nach unten. Der Schüler würde sich dadurch zwar endgültig befreien, was er in dieser Situation aber nicht weiss. Die Anschlusstory findet sich übrigens in "Matrix: Reloaded" wieder, wo sich ein Junge für die Befreiung bei Neo bedankt. Ein interessantes "Aha - Erlebnis", falls man zuvor diesen Zusammenhang im Film nicht so ganz verstanden hat.



Program (6:59 Min. o.A. , Drehbuch & Regie: Yoshiaki Kawajiri):
Diese "Animé" Folge zeigt uns einen weiblichen und männchlichen Samurai, die sich in der Matrix Übungsschlachten liefern. Doch der männliche Samurai hat offensichtlich etwas viel schlimmeres im Sinn. Er hat den Wunsch die derzeitig grausame "Realität" zu vergessen und möchte wieder in die "wirkliche" Matrix zurückkehren. Das unterbreitet er seiner weiblichen Kontrahentin, die davon nicht gerade begeistert ist. In einen erbitterten Kampf versuchen nun beide ihr Ziel durchzusetzen. Der Samurai versucht seine weibliche Gegnerin zu überreden doch mitzukommen, während sie einen Fluchtweg aus dem "Program" sucht. Das Ende ist zwar nicht unbedingt sonderlich erhebend, aber durchaus ein wenig überraschend. In diesem Kurzfilm werden übrigens 2 unterschiedliche Zeichentrickstile angewendet.



World Record (8:24 Min. o.A. , Regie: Yoshiaki Kawajiri):
Die Story hier ist relativ einfach gestrickt. Ein 100 Meter Läufer möchte ein letztes mal seinen eigenen Rekord brechen. Vom Start bis zum Ziel durchlaufen dem Weltrekordler allerdings seltsame Gedanken, die nicht unmittelbar von ihm gesteuert zu sein scheinen. Auch die Rückblicke, bevor er sich zu einem weiteren 100 Meterlauf entschied, zeigen seine Zweifel, ob er vielleicht nicht in einer falschen Welt lebt. Interessant ist hier der etwas seltsame aber durchaus sehr ausdrucksstarke verwendete Zeichenstil. Hier gehen die Bildkompositionen und teilweise recht harten Bilder in eine Art Surrealismus über, statt den üblichen "Animé" Stil zu verwenden. Es handet sich in "World Record" um eine wirklich aussergewöhnliche Bildkunst, die sicherlich etwas Gewöhnungsbedürftig ist.



Beyond (12:32 Min. o.A. , Dregbuch & Regie: Koji Morimoto):
Angeblich ist die Matrix auch nicht unbedingt frei von Fehlern. Denn irgendwo in einem nicht näher beschriebenen Stadtviertel scheint es ein kleines Gebiet zu geben, wo die physikalischen Verhältnisse sprichwörtlich auf den Kopf gestellt werden. Eine paar Jungen nebst einem Mädchen, die eigentlich mehr auf der Suche nach ihrer Katze ist, erleben in diesem kleinen Gebiet sehr seltsame Phänomene. Nicht nur, dass aus dem Nichts eine Lampe hell aufleuchtet, obwohl keine Birne eingeschraubt ist. Nein - ebenso können die Kinder quasi von einem Dach herunterspringen und kurz vor dem Aufprall auf den Boden anhalten und schweben. Die Kinder ahnen allerdings nicht, dass bereits Alarm geschlagen wurde und ein seltsames Gefährt unterwegs ist um diese "Anomalie" zu beseitigen.



A Detective Story (9:29 Min. o.A. , Drehbuch & Regie: Shinichiro Watanabe):
Eine fast schon klassische Detektivgeschichte im Schwarzweiss Stil, mit sehr körnigen Bildern und dem Ambiente der 20er bzw. 30er Jahre. Ein erfolgloser Detektiv, der hauptsächlich "familiäre" Aufträge übernimmt, bekommt durch einen anonymen Anruf die Gelegenheit geboten eine ganz besondere Person ausfindig zu machen. Einen Hacker mit Namen "Trinity", welcher nicht unbekannt ist und bis dato nie dingfest gemacht werden konnte. Denn diese Person ist genauso schnell wieder verschwunden wie sie gekommen war. Die Suche des Detektiven führt ihn schlussendlich in das eigene Verderben und er muss sich entscheiden, ob er Trinity nun erschiessen soll oder sich selber rettet, indem er seine eigene Pistole an den Kopf legt und abdrückt.



Matriculated (15:38 Min. o.A. , Drehbuch & Regie: Yoshiaki Kawajiri):
Im letzten Anime- Kurzfilm geht es um einen hochintelligenten Computer, der dafür programmiert wurde noch restliche Menschen in der zerstörten und realen Welt ausfindig zu machen und zu vernichten. Es kommt für diesen Roboter jedoch völlig anders. "Es" wird von einer kleinen Schar Computerspezialisten gefangengenommen und an deren eigens konstruierten Matrix angeschlossen. Der Hintergrund dieser Prozedur ist die "Umpolung" des Programms auf mehr Menschlichkeit. Das scheint offenbar auch zu gelingen. Aber "Sucher"- Computer dieser Art sind niemals alleine unterwegs. Und es muss kommen, was kommen musste. Nur diesmal besitzen die Menschen eine umprogrammierte Killermaschine, die nun nicht mehr gegen sie kämpft sondern die Menschen beschützt, bis keiner mehr von ihnen übrig bleibt.


Original Titel

The Aninmatrix
...Animatrix

Regie: siehe Kurzvorstellung
Drehbuch: Andy & Larry Wachowski
Produzent: Andy & Larry Wachowski, Michael Arias, Hiroaki Takeuchi, Eiko Tanaka
Musik: Don Davis & diverse

US Synchronsprecher

Rick Gomez (Pilot), John DiMaggio (Crewmitglied), Tara Strong (Crewmitglied), Bette Ford (Alte Frau), Kevin Richardson (Thadeus), Tom Kenny (Operator), Dane A. Davis (Doku Stimme), Carrie-Anne Moss (Trinity), Clayton Watson (Michael Popper), James Arnold Taylor (Kid Walla), Keanu Reeves (Neo), John de Mita (Lehrer), Phil LaMarr (Duo), Hedy Burress (Cis), Victor Williams (Dan), John Wesley (Danīs Vater), James Arnold Taylor (Rick)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

89 Minuten

1 DVD

9 Kapitel je Folge


Sprachen:  

Untertitel:
      

Deutsch und Englisch für Hörgeschädigte


Genre: Anime/Fantasy


Bewertung: