sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

The Cell


| 2001 | New Line Cinema |

Die Kinderpsychaterin Catherine Deane kann mittels einer neuartigen Technologie in das Innere eines Gehirns eindringen und somit psychisch kranke und in Koma liegende Kinder wieder "heilen". Das Projekt steht allerdings wegen den nicht gerade grossen Erfolg vor dem Aus. Durch das FBI bekommt sie jedoch eine erneute Chance das Verfahren an den Psychopaten Carl Stargher auszuprobieren, der offensichtlich Frauen aus einem Ritual hinaus tötet. Derzeit wird wieder eine Frau vermisst und angeblich kann nur das Traumverfahren der Kinderpsychologin helfen das Versteck ausfindig zu machen.



In The Cell scheint die Story nicht unbedingt ganz so neu zu sein. Vieles erinnert an Das Schweigen der Lämmer, wobei dort der Täter und die Polizei eine wesentlich grössere Rolle gespielt haben. Tarsem Singh´s Filmdebüt überzeugt mehr von seiner teilweise unheimlichen Bildgewalt, wenn die Kinderpsychologin in den Träumen und Gedanken der kranken Menschen eindringt. Der Regisseur wurde eher durch seine Musikclips, die sogar mit Preisen ausgezeichnet wurden, bekannt. Da wundert es im Positiven, dass ihm ein so grosses Kinofilmspektakel mit recht ruhigen Szenen gelungen ist. Gelegentlich hat The Cell allerdings seine schwachen und äusserst müden Momente. Etwa dann, wenn sich die Kinderpsychlogin und der FBI Agent unfreiwillig komisch näher kommen (sollen). Jennifer Lopez spielt zumindest ihre Rolle ganz ordentlich aber nicht immer überzeugend. Die wirklich interessanten Momente im Film sind die fantastischen Bilder in den Traumszenen der jeweiligen Patienten. Dazu kommt noch die orchestrale Musikeinspielung von Howard Shore, mit stark orientalischen Klängen.



Ein teilweise aussergewöhnlicher Film mit leider vielen Schwächen. Es lohnt sich dennoch The Cell anzuschauen, wenn man über die schwache Geschichte hinweg sieht. Explizite Gewaltszenen sind selten vorhanden, was hier auch nicht notwendig ist. Doch die FSK hat es offensichtlich etwas anders "gesehen" so erhielt der Film "keine Jugendfreigabe (erst ab 18 Jahre)". etwa 2-3 Minuten mussten dann letztendlich herausgenommen werden, um The Cell auch für die ab 16 Jährigen auf DVD neu aufzulegen. So existieren insgesamt 2 verschiedene Versionen dieser DVD bzw. des Films. Hinsichtlich des US Imports gibt es, sofern man die ungeschnittene deutsche Version besitzt, keine Unterschiede. Daher darf mühelos zugegriffen werden.



Das Bild ist vor allen Dingen dann sehr farbstark, wenn die Alptraumszenen der in Koma liegenden Patienten bildlich dargestellt werden. Überhaupt gibt es am gesamten Bild kaum etwas zu bemängeln. The Cell wirkt im übrigen auf einer grossen Leinwand wesentlich besser. Wer somit ein Heimkino sein Eigen nennt, sollte es gerade für die Traumszenen und den fantastischen Sound entsprechend nutzen. Ebenso wirken durchaus grosse Bildschirme jenseits der 40 Zoll Grenze, wobei LCD und auch LED Systeme gewohnt einen etwas schwachen Schwarzwert für eindeutig klare Bilder besitzen. Ein grosses Bild wäre hier dringend anzuraten.
Sowohl Dolby Digital 5.1 als auch der reine Analogsound kommen recht kräftig über sämtliche Lautsprecher rüber. Der Subwoofer bekommt gut was zu tun und die Sprache ist deutlich im vorderen Akustikbereich vernehmbar.



Bisher ist The Cell von Tarsem Singh lediglich auf DVD erschienen, sowohl in einer 16er als auch 18er Fassung. Eine Spezialversion existiert nicht, dafür allerdings eine Art Fortsetzung die sich The Cell 2 nennt, offensichtlich direkt auf DVD gebannt wurde und äusserst schlecht inszeniert sein soll. Eine BluRay Disk ist hier in Deutschland bisher noch nicht erschienen. vermutlich hat sich der Film auf den Heimkinomarkt so schlecht verkauft, sodass man es nicht riskieren möchte evtl. noch mehr Verluste zu machen.


Original Titel

The Cell

Regie: Tarsem Singh
Drehbuch: Mark Protosevich
Produzent: Julio Caro & Eric McLeod
Musik: Howard Shore

Darsteller

Jennifer Lopez (Catherine Deane), Marianne Jean-Baptiste (Dr. Miriam Kent), James Gammon (Dr. Theodore Lee), Vincent D´Onofrio (Carl Rudolph Stargher), Vince Vaughn (Agent Peter Novak), Jake Weber (Agent Gordon Ramsey), Jake Thomas (Carl Stargher als Junge)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

105 Minuten

2 DVDs

22 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:  


Genre: Thriller/Psycho


Bewertung: