sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Blade Runner


  | 1982 | Warner Bros. |

Rick Deckard ist ein suspendierter Replikantenjäger, der mittlerweile dem Alkohol mehr oder weniger verfallen ist. Diese besonderen Polizisten - die Replikantenjäger - werden auch Blade Runner genannt und sorgen für die "Ordnung" unter den menschenähnlichen Androiden. Doch diesmal gibt es ein verzwicktes Problem, denn 5 Androiden stellen fest, dass sie für eine nur sehr kurze Lebensdauer programmiert worden sind und nun auf der Suche nach einer Lösung sind. Quasi wurde in ihnen sowas wie ein Gewissen und Angstgefühl ausgelöst; gleichzeitig aber auch Aggressivität. Der einzige Blade Runner, der diese amoklaufenden Menschenroboter zur Strecke bringen kann ist Rick Deckard. Es beginnt eine Jagd, die quer durch eine riesige Stadt führt. Deckard hat es alles andere als leicht gegen solche intelligenten Maschinen anzukommen. Besonders "Roy Batty", der Anführer der anderen 4 Androiden, scheint besonders clever zu sein. Er kennt seinen "Vater", den Chef der Tyrell Corporation, und sucht ihn auf. Deckard selber verfolgt unerbittlich die Replikanten, bis nur noch Roy übrig bleibt. Der Showdown findet über den Dächern der grossen Metropole statt und der Kampf gegen Mensch und Maschine ist alles andere als gerecht.



Der Film beschreibt eine düstere High Tech Zukunft, in der unter anderem menschlich aussehende Androiden für "niedere" Arbeiten auf Planeten herangezogen werden oder als Diener herhalten müssen. Das dabei die echte menschliche Gesellschaft damit nicht gerade besser steht, beweisen z.B. die speziell ausgebildeten Polizisten die solche "Replikanten" jagen. Basierend nach dem Roman Träumen Robotor von elektrischen Schafen ?, von Philip K.Dick aus dem Jahre 1968, hat sich Ridley Scott recht eng an das Hauptthema gehalten. Und ähnlich wie bei Alien (1979) spielen auch in Blade Runner die visuellen Eindrücke eine grosse Rolle und diesmal verstärkt durch Vangelis Musik. Wieder mit enormen Kulissen und einer fantastischen Atmosphäre wird die Geschichte um den ausgemusterten Polizisten Deckard sehr ruhig und durch lange Kamerafahrten dargestellt. Die sogenannten "Replikanten" stehen dabei ebenfalls im Vordergrund. Ridley Scott lässt den Zuschauer sehr viel Zeit, jeden einzelnen Charakter kennenzulernen, bevor der Showdown losgeht. Deckard und die unvermeintliche Liebesgeschichte mit einer wunderschönen Frau Namens "Rachel", wird selbstverständlich genauso ausführlich beschrieben. Und man weiss bis zum Ende nicht wirklich so genau, ob sie ebenfalls eine Maschine mit menschlichen Zügen ist; das Breitbildformat muss übrigens je nach Bildschirmtyp manuell nachgestellt werden, da die DVD Erstauflage keine Anamorphkodierung besitzt.



Das Bild auf der erstaufgelegten DVD ist nicht gerade dolle und überzeugt nur wenig. Zwar sind die Szenen und Details in den Kulissen einigermassen erkennbar, bei einem grossen Bildschirm oder gar Leinwand sieht man jedoch wie unscharf viele Szenenbilder sind, zudem erscheint das gesamte Bild recht flau zu sein.
Beim Ton ist die Enttäuschung jedoch nicht allzu gross, wenn aber auch nicht unbedingt besonders gut gelungen. Stereoton oder wie auf dem "Blade Runner" Cover zu erblicken "Dolby Surround" (kein 2.0), zeigt, dass die Tonspur nicht digital remastert wurde, was hier leider hörbar ist.



Im Kino wurde damals eine Off- Stimme für Deckard zusätzlich eingespielt, damit man die Geschichte besser versteht. Auf der ersten DVD Auflage (in einem Snappercase aus Pappe als Verpackung) wurde jedoch die "Directors Cut" Fassung aufgelegt, in der diese Erzählstimme nicht mehr vorhanden ist. Stattdessen hat der Zuschauer die Möglichkeit sich auf eine deutlich stärkere visuelle Reise zu begeben und kann in ebensolchen Szenen eigene Interpretationen zur Figur Deckard machen. Mit der leicht erweiterten Filmversion kam zudem noch eine kleine Traumsequenz hinzu. Den Blade Runner gibt es übrigens noch in einem 2er DVD Set in einem schicken Steelbook verpackt. Ausserdem gibt es ein ganz spezielles DVD Paket, in dem auf gut 5 Scheiben verteilt rund 5 verschiedene Filmfassungen aufgelegt wurden. Darunter findet man sowohl die ursprüngliche Kinofassung aus dem Jahre 1982 mit Off- Stimme und eine sogenannte Rohfassung (WorkPrint) des Films, die so niemals in die Kinos kam. Weiterhin befinden sich noch eine Menge Zusatzmaterial auf den Scheiben verteilt, welche laut Verpackungsrückseite rund 5 Stunden Spielzeit besitzen Soll. Diese ausnahmsweise einmal wirklich "streng limitierte" DVD Sammlung befindet sich in einer schicken Metallbox und ist bereits mit der Veröffentlichung schon ein wertvolles Sammlerstück geworden. Auf BluRay gibt es den Blade Runner ebenfalls in den unterschiedlichen Filmfassungen.


Original Titel

Blade Runner
The Blade Runner

Regie: Ridley Scott
Drehbuch: Darryl Ponicsan, David Peaples
Produzent: Bud Yorkin, Michael Deeley
Musik: Vangelis
Vorlage: Roman von Philip K. Dick

Darsteller

Harrison Ford (Rick Deckard), Rutger Hauer (Roy Batty), Sean Young (Rachael), Edward James- Olmos (Gaff), M. Emmet Walsh (Harry Bryant), Daryl Hannah (Pris), William Sanderson (J. F. Sebastian), Brian James (Leon), Joe Turkel (Tyrell)

Ton und Bildaten

    

  

  (Festformat)

DVD Daten

119 Minuten

1 DVD

36 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:                   

Deutsch & Englisch für Hörgeschädigte


Genre: Fantasy/SF


Bewertung: