sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Aviator


| 2004 | Warner Bros. |

Howard Hughes ist ein Multimillionär, geboren im Jahre 1905 in Texas (USA) beginnt seine Laufbahn in der Film- und Fluggeschichte während der Zeit der turbolenten 30er und 40iger Jahre. Sein grösstes und auch teuerstes Unternehmen war die Inszenierung eines Kinofilms der sich um den Luftkampf im ersten Weltkrieg dreht. Hells Angels, so der Name des Films, musste den Wechsel von der Stummfilm- zur Tonfilmzeit miterleben. Es sollte ein nahezu nicht endendes und ziemlich kostenintensives Projekt werden. Zum guten Schluss war Hells Angels durch mehrere negative Kritiken aufgefallen und zum guten Schluss dennoch ein erfolgreicher Kriegsfilm. Auf der anderen Seite stand seine extreme Leidenschaft für den Flugzeugbau und der Fliegerei. So versucht Hughes mehrere male die Flugtechnik zu revolutionieren, was ihn gewissermassen gelingt. Letztendlich kauft er sich in eine Fluggesellschaft ein, die mehr von der Pleite als vom Erfolg lebt. Howard Hughes Leben wird von vielen Hochs und Tiefs begleitet, allen voran hatte er eine besondere "Krankheit", die ihn dazu Zwang sich ständig zu waschen. Dieses Verhängnis begleitete ihn bis zu seinem Tode im Jahre 1976.



Aviator erzählt eine sehr einträgliche Geschichte, in der Martin Scorsese Regie führt. Der ist mit einer äusserst starken Dramatik ausgestattet. Interessant dabei ist die Darstellung des Howard Hughes, der von Leonardo DiCapri gespielt wird. Wir kennen den zu diesem Zeitpunkt hübschen und "bubenhaften" aussehenden Darsteller sicherlich aus James Camerons Titanic oder den gefloppten Film The Beach. In Aviator hat er endlich einmal eine äusserst ernsthafte und ziemlich anspruchsvolle Rolle erhalten. Jedoch dürfen die anderen recht bekannten Darsteller nicht vergessen werden, die ebenfalls sehr gute Schauspielkunst zeigen. Der Film zeigt in sehr schönen bewegten Bildern einen erfolgsverwöhnten und exzentrischen Regisseur bzw. Flugzeugfanatiker der frühen Entwicklungsjahre des 20. Jahrhunderts. Die eingefangenen Szenen, der Kleidungsstil und die Frisuren der 30er bzw. 40er Jahren sind sehr authentisch nachempfunden worden. Viele der einträglichen Szenen wurden übrigens an Originalschauplätzen gedreht (Internet Recherche) u.a in Deutschland (Berlin und München) und auch Japan. Der Aviator ist absolut grosses Kino mit einer äusserst starken und sehr ausführlichen Dramatik um den Millionär Howard Hughes. In einigen Teilen strecken sich allerdings die Szenen schon ein wenig, sodass der Film zuweilen und vermutlich etwas gewollt recht langatmig wirkt. Besonders in der Mitte bekommen wir Hughes immer wiederkehrenden "Waschzwang" zu Gesicht, was sicherlich hier hätte durchaus kürzer ausfallen können. Ansonsten ist Aviator allen Kinofilmfans zu empfehlen, die einen eher ruhigen aber durchaus spannend inszenierten Biographiefilm eines sehr bekannten Regisseurs der frühen Tonfilm- und Flugpionierzeit sehen wollen; entsprechendes Sitzfleisch vorausgesetzt.



Das Gesamtbild mach auf der DVD trotz der über 160 Minuten Spielfilmlänge eine sehr gute Figur. Die Szenen sind scharf geraten, keine Nachzieheffekte wurden gesichtet und rundherum stimmt sogar die Farbumgebung. Diese sind nicht allzu übertrieben stark und vermitteln tatsächlich ein wenig den Eindruck, eines klassischen Films aus der frühen Zeit. Da es häufig sehr schöne und detailierte Weitwinkelaufnahmen gibt, sollte man sich Aviator auf einer Leinwand oder einem grossen Bildschirm im Breitformat ansehen. Ebenso gut sieht es beim Ton aus, der eine deutsche Dolby Digital 5.1 Tonspur besitzt. Wer es ein wenig "echter" mag, sollte jedoch den englischen Ton vorziehen, das dieser etwas kräftiger geraten ist.



Rundherum ist die Doppel- DVD gelungen, die auf der zweiten Scheibe eine ganze Menge Zusatzdokumentationen enthält. Dabei beschränken sich die Informationen nicht nur auf die Herstellung des Films, sondern es wird auch ein wenig über Howard Hughes wirkliches Leben erzählt. Daneben gibt es noch einige herausgenommene Szenen, die bereits vor der Veröffentlichung in den Kinos geschnitten wurden und eine Bildergalerie. Der Aviator bekam im Jahre 2005 aus insgesamt 11 US- Filmnominierungen 5 Oscars (für beste Kamera, Szenenbild, Schnitt, Kostüme, Nebendarstellerin Cate Blanchett) und weiterhin 3 Golden Globes (bester Film, Hauptdarsteller Leonardo Di Caprio und beste Musik von Howard Shore) überreicht.


Original Titel

The Aviator

Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: John Logan
Produzent: Michael Mann, Sandy Climan, Graham King & Charles Evans Jr.
Musik: Howard Shore

Darsteller

Leonardo DiCaprio (Howard Hughes), James McNamara (James McNamara), Cate Blanchett (Katharine Hepburn), Kate Beckinsale (Ava Gardner), Gwen Stefani (Jean Harlow), Adam Scott (Johnny Meyer), Kelli Garner (Faith Domergue), Ian Holm (Professor Fitz), Jude Law (Errol Flynn), Alec Baldwin (Juan Trippe), John C. Reilly (Noah Dietrich)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

163 Minuten

2 DVDs

30 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:  

für Hörgeschädigte


Genre: Drama/Biographie


Bewertung: