sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Zurück in die Zukunft


| 1985 | Amblin Entertainment / Universal Pictures |

Wir schreiben das Jahr 1985. Marty McFly ist ein ganz normaler Teenager und hat fast dieselben Vorlieben wie seine Mitschüler. Aber wirklich nur fast. Denn einer seiner besten Freunde ist ein verrückter Professor, der sich sein Leben lang mit Zeitreisen befasst; Doc Emmett Brown. Er hat es offenbar geschafft aus einem DeLorean eine Zeitmaschine zu basteln. Um die Maschine anzutreiben braucht er allerdings Plutonium. Dieses kann der Doc zwar von einer Gruppe Terroristen erstehen, aber offensichtlich nicht bezahlen. An einem späten Abend, als der Doc dem jungen McFly das Zeitreise Verfahren mit dem DeLorean erklärt, tauchen die bis an die Zähne bewaffneten Terroristen auf. In Panik flüchtet Marty McFly mit dem DeLorean, aktiviert versehentlich den "Flux Generator" und wird dadurch in das Jahr 1955 katapultiert. Die Zeit, in der seine Eltern noch Collegestudenten waren und sich zudem noch garnicht kannten. Unglücklicherweise hält er seinen in dieser Zeit noch jungen Vater davon ab, seine Mutter kennenzulernen, was eine ungeahnte und katastrophale Kettenreaktion auslöst. Denn mit diesem veränderten Zeitablauf dürfte Marty McFly nie geboren werden. Doch dann hat der Teenager eine brillante Idee. Hierzu muss er allerdings den Doc um Hilfe bitten, der im Jahre 1955 von seiner Erfindung der Zeitmaschine noch gar keine Ahnung hat.



Robert Zemeckis inszeniertes Zeitreisen Spektakel, war gemessen für diese Zeit im Kino der absolute Hit. Der Zuschauer bekommt in den etwas über 1 1/2 Stunden Spielfilmdauer kaum Zeit einmal durchzuatmen. Michael J. Fox, der den schludrigen Teenager Marty McFly darstellt, war ständig in Bewegung und musste dabei auch noch seine schauspielerische Stärke unter Beweis stellen. Mit dem ersten Teil von Zurück in die Zukunft wurde er zu einem weltweit bekannten Jungdarsteller, obwohl er bereits über 24 Jahre war. Zuvor hatte Michael J. Fox bereits im Fernsehen (USA) in ein paar Filmen bzw. TV- Serien mitgewirkt.



Zurück in die Zukunft selber erzählt nicht unmittelbar das Thema Zeitreise an sich, sondern eher die Situationen was passieren könnte wenn man aus der Zukunft 30 Jahre in die Zeit zurück versetzt wird und in dieser Zeit dummerweise seine Eltern davon abhält zusammenzukommen. Dabei spielen hier ein paar wichtige Themen in Zurück in die Zukunft natürlich eine weitere Rolle. Der junge McFly muss versuchen dieses Missgeschick, was er ja verursacht hat, wieder gerade zu biegen. Anschliessend geht es daran wieder in die Gegenwart zurück zu kommen. Wirklich interessant ist, dass dieses Thema nicht nur so nebenbei behandelt wird, sondern zum grossen Teil zur Hauptgeschichte gehört. Betrachtet man den Film aus heutiger Sicht, so möchte man trotz dem Thema Zeitreisen in dem Film meinen, dass Zurück in die Zukunft zeitlos geblieben ist. Sicherlich kann man sich über das Outfit aus den 80igern streiten. Doch so wesentliche Veränderungen in Hinblick auf die heutigen Kleidungsstücke, hat sich nicht allzusehr etwas verändert. Die eingesetzten technischen Spielereien im Film lassen höchstens vermuten, dass die Actionkomödie nicht mehr so ganz frisch ist. Robert Zemecki hat nach dem grossen Erfolg dieses Films 4 Jahre später eine Fortsetzung gedreht, in der mehr die Thematik der Zeitreise behandelt wird. Wiederum bereits 1 Jahr später wurde Marty McFly in der dritten Episode in das Zeitalter der Westernhelden katapultiert, um seinen dort gelandeten guten Freund, den verrückten Doc Emmett Brown, vor einen hinterhältigen Mord zu bewahren.



Trotz des Alters dieses Streifen gab man sich mit dem Bildtransfer auf DVD wirklich viel Mühe. Es ist beileibe nun keine absolute Offenbarung, was in anbetracht des Alters dieses Streifen jedoch kein so grosses Ärgernis ist. In nur ganz wenigen Szenen schwächelt das Bild ein wenig. Besonders die Nachtszenen schauen etwas Flau aus. Dropouts oder Kästchenbildung sind jedoch nicht zu erkennen. Zurück in die Zukunft, nebst den beiden Fortsetzungen, kann man auf einen kleinen Bildschirm (oder Fernseher) ohne Probleme anschauen. Wer allerdings so richtig etwas erleben will, kommt um eine grosse Leinwand nicht herum. Über einen Beamer erkennt man die gelegentlichen Schwächen des Bildes zwar etwas deutlicher, trotzdem ist auf grosser Leinwand das Filmgeschehen ein wirkliches Erlebnis. Der Ton Dolby Digital 5.1 ist leider nur auf der englischen Originalspur bestens gelungen. Zwar klingt die deutsche Synchronisation nicht schlecht, doch so ein "richtiger runder Sound" scheint es wohl nicht zu geben. Die Sprache und Effekte kommen durchaus über sämtliche Lautsprecher. Ebenso wird ein vorhandener Subwoofer angesprochen. Letztendlich sind die deutschen Soundsignale nicht ganz so deutlich getrennt wie es im englischen Originalton der Fall ist. Es ist letztendlich allerdings kein Beinbruch. Der Ton ist in jedem Fall gut anzuhören, was für einen solchen alten Kinofilm, den man auf DVD katapultiert hat völlig OK geht.



Die Erstauflage der DVD wurde lediglich als Komplettset zusammen mit den beiden Folgefilmen aus dem Jahre 1989 und 1990 veröffentlicht. Der Käufer war also gezwungen die komplette Filmserie auf insgesamt 3 DVDs zu besorgen, auch wenn man nur einen Film bevorzugt. Auf jeder der Scheiben wurde neben den Filmen noch eine Menge Zusatz draufgeworfen, wie etwa "Making of...", "Deleted Scenes" und Interviews mit den Schauspielern und dem Regisseur Robert Zemeckis. Die Features wurden entsprechend der Filmfolge immer zusammen auf eine Scheibe gebracht. Mittlerweile gibt es eine zweite Auflage der Trilogie um die Zeitreisen des Marty McFly mit neuem bzw. erweiterten Zusatzmaterial. Die Filme sind, egal in welcher Auflage, immer gleich. Alle 3 "Zurück in die Zukunft" Teile können nach leichter Verspätung nunmehr einzeln im Laden erworben werden. Die Trilogie ist zudem komplett auf Bluray erschienen.


Original Titel

Back to the Future

Regie: Robert Zemeckis
Drehbuch: Robert Zemeckis & Bob Gale
Produzent: Neil Canton & Bob Gale
Musik: Alan Silvestri & Johnny Colla
Songs: Huey Lewis and the News

Darsteller

Michael J. Fox (Marty McFly), Christopher Lloyd (Dr. Emmett Brown), Crispin Glover (George McFly), Lea Thompson (Lorraine Baines), Thomas F. Wilson (Biff Tannen), James Tolkan (Mr. Strickland), Claudia Wells (Jennifer Parker), Wendie Jo Sperber (Linda McFly), Marc McClure (Dave McFly), George DiCenzo (Sam Baines)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

111 Minuten

3 DVDs (Trilogie Box)

20 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:  


Genre: Fantasy/Action


Bewertung: