sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Walk the Line


| 2005 | 20th Century Fox |

"Walk the Line" beschreibt einen kleinen Teil der Lebensgeschichte des Country- Musikers Johnny Cash. Dabei beginnt die eigentliche Geschichte mit einem Konzert im amerikanischen Gefängnis "Folsom" im Jahre 1968 und führt von da an in eine rückblickende Story, die im Jahre 1944 beginnt. John R. Cash war in dieser Zeit noch ein kleiner Junge und musste zusammen mit seinem Bruder die Launen seines Vaters ertragen, der unermüdlich versuchte seine Familie aus der Armut zu holen. Als dann der grössere Bruder und Johnnys einziger Halt in seinem ansonsten sehr schweren Leben durch einen Unfall stirbt, gibt der Vater dem Jungen die Schuld. Viele Jahre später in den 50iger Jahren hat es der angehende Musiker nicht leicht aus seinen Schulden herauszukommen. Inzwischen verheiratet mit Vivian, leben beide zusammen mit ihrem noch kleinen Baby in relativ armen Verhältnissen. John versucht sich erfolglos als Vertreter für Haushaltswaren und anschliessend nimmt er zusammen mit 2 Freunden sogar die erste Schallplatte ("Cry, Cry, Cry") auf. Mit dem aufgenommenen Song sollte sich für das Musiktrio im Laufe der nächsten Jahre so einiges verändern, sowohl zum Guten als auch Schlechten Teil. Der meist schwarzbekleidete Sänger wird in den Medien bekannt und das Leben scheint zumindest in finanzieller Sicht sehr erfolgreich zu laufen. Doch Johnny Cash verfällt dem Alkohol wird Tablettensüchtig und beginnt eine Affäre mit der Countrysängerin June Carter. Die Dramatik nimmt seinen Lauf, denn auch die Presse veröffentlicht die Geschichten des Sängers. Nun steht er vor seinen eigenen Trümmern und weiss kaum noch wie er daraus kommen soll.



Der Film beschreibt wirklich nur einen sehr kleinen Teil der Lebensgeschichte des Countrysängers Johnny Cash, fokussiert auf die Zeit in der er und June Carter sich kennenlernten und zusammen auf Tour gingen. In den meisten Szenen scheint der Regisseur James Mangold sich mehr um die nicht gerade positiven Lebensabschnitte von Johnny Cash zu konzentrieren, was den Gesamteindruck der filmischen Biographie nicht unbedingt schmälert aber durch die starke subjektive Weise die Geschichte ein wenig unwirklich erscheinen lässt. Der grosse Bruder des bereits viel zu jung verstorbenen Schauspieler River Phoenix spielt den John Cash hervorragend. Sogar die Eigenheiten wie die Gitarrenhaltung bis hin zu den hochgezogenen Schultern hat Joaquin Phoenix perfekt einstudiert. Ausserdem kommt hinzu, dass er die meisten Original Countrysongs tatsächlich selber gesungen hat, was übrigens garnicht mal so schlecht klingt. Dasselbe gilt für die weibliche Darstellung der June Carter, Reese Whitherspoon. Sie sieht nicht nur unheimlich hübsch aus, sondern hat ebenfalls in Walk the Line gesungen. In darstellerischer wie auch in musikalischer Hinsicht zeigt der Film seine wirkliche Stärke. Die Musikabschnitte sind fantastisch gelungen; hier merkt man das der Regisseur eine Leidenschaft für die 50er und 60er besitzt. Auch die Sets sind in jeder Hinsicht sehr Detailverliebt gemacht worden, ebenso die Outfits der Darsteller. Hier hätte meiner Meinung nach so einiges mehr einen Preis verdient. Sicherlich wirkt so einiges überzogen, was allerdings mehr die Dramatik unterstreicht und so etwas spannender wirkt; immerhin ist "Walk the Line" ein wirklich schöner Unterhaltungsfilm.



Ton und Bild sind recht gut auf der DVD geraten. Das Bild genügt den Ansprüchen und wirkt nicht allzu übertrieben gut. Erkennbar ist alles und letztendlich handelt es sich ja auch um eine eher gut erzählte Geschichte. Der Ton ist sehr gut gelungen. Die Musik, die fast den gesamten Film durchzieht, ist wirklich deutlich auf allen Audiokanälen zu hören. Der Bass ist ordentlich, gelegentlich aber auch etwas zu heftig geraten. In einigen Szenen hat man das Gefühl in einem Livekonzert von Johnny Cash zu sein. Die meiste Musik wird im übrigen durchgespielt und nur sehr selten wird ein Song abruppt abgebrochen. Sowas gefällt und der Story tut dieses im übrigen auch keinen Abbruch.



"Walk the Line" gibt es in 2 unterschiedlichen Filmschnittfassungen. Die Kinoversion kann man sich auf DVD entweder in einem normalen Plastikcase als Einzelscheibe besorgen, oder gleich zur Special Edition greifen, in der sich 2 DVDs befinden. Die Verpackung ist ein sogenanntes Steelbook. Desweiteren existiert ebenfalls auf DVD eine spezielle Langversion, welche unter dem "Century3 Cinedition" Titel erschienen ist. Hier bekommt man gleich 3 DVDs mit zahlreichen Zusatzinformationen, zudem ist der Film rund 17 Minuten länger geraten. Desweiteren ist der Film bereits auf Bluray erschienen; in der Directors Cut Version und auch in der "normalen" Fassung.


Original Titel

Walk the Line

Regie: James Mangold
Drehbuch: James Mangold, Gill Dennis
Produzent: James Keach, Cathy Konrad
Musik: T-Bone Burnett

Darsteller

Joaquin Phoenix (Johnny Cash), Reese Witherspoon (June Carter), Ginnifer Goodwin (Vivian Cash), Robert Patrick (Ray Cash), Dallas Roberts (Sam Phillips), Dan John Miller (Luther Perkins), Larry Bagby III (Marshall Grant), Shelby Lynne (Carrie Cash), Tyler Hilton (Elvis Presley), Waylon Payne (Jerry Lee Lewis), Shooter Jennings (Waylon Jennings), Victoria Hester (Carlene Carter)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

130 Minuten

1 DVD

36 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:   

Deutsch für Hörgeschädigte


Genre: Drama/Historie


Bewertung: