sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

300 (Dreihundert)


| 2007 | Warner Brothers |

Als König Leonidas die Ablehnung der Annektierung Spartas zu Persien durch einen Gesandten des Grossherrschers Xerxes ablehnt, indem er selbigen in ein tiefes Loch stösst, beginnt an der Küste bei den Thermopylen ein historischer Krieg. Diese Schlacht, auf der einen Seite Leonidas mit 300 Startanern (bzw. Spartiaten) und auf der anderen Seite Xerxes riesige Streitmacht, dauerte nur ein paar Tage an. Dennoch war dieser Kampf nicht aussichtslos. Zwischen dem Meer und Strand führt nur ein schmaler Bergpass in das Landesinnere nach Sparta. Während Leonidas seinen Elitekämpfern befiehlt bis zum letzten Mann den Pass zu halten, marschiert Xerxes mit seinen unterschiedlichsten und abstrusesten Einheiten an, die nach und nach von den Spartiaten völlig aufgerieben werden. Xerxes höchstpersönlich versucht mit Leonidas erneut ein Friedensangebot auszuhandeln. Doch die 300 und der König bleiben ihrer Ehre und dem Land treu... Sparta darf nicht untergehen.



300 (Dreihundert) spaltet die Zuschauer wieder einmal in 2 ganz klare Gruppen. Entweder ist der Film einfach nur schlecht oder unheimlich gut gemacht worden. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle, warum dieser Streifen so eindeutige Kritiken erhalten hat. Zum einen sprach die Werbung häufig von einem "epochalen historischen Werk" und die Kinozeitschriften meist von einer "völligen Verklärung der wirklichen Historie". Letztendlich kommt dabei ein Hauptproblem hoch, dass sowohl die Zeitschriften als auch die Werbemaschinerie gleichermassen als Aufhänger für ihren Feldzug genommen haben. 300 wird einerseits angelastet sich nicht nach der wahren Geschichte Griechenlands (oder Sparta) zu halten und andererseits wurde diese Historie noch nie so schön in Bildern nacherzählt. Meiner Meinung nach sind sämtliche Aussagen völliger Humbug, ob es nun stimmen mag oder nicht. Dieser ganze Hickhack um diesen Film herum diente ohnehin alleine nur zum Zweck den Zuschauer auf 300 aufmerksam zu machen um somit eine ordentliche Schar wieder in die Kinos zu bringen; mehr nicht !



Was ist denn nun 300 (dreihundert) wirklich für ein Film ? Zack Snyders Inszenierung griechischer Geschichte ist in Wirklichkeit eine 100%ige Adaption des gleichnamigen Comics "300", welches bis dato hierzulande sicherlich nur eine wirklich kleine Leserschar gekannt hat. Eingearbeitet ist sicherlich ein klein wenig Historie wie die "Schlacht bei den Thermopylen" (Griechland), es ist aber nur ein Grundgedanke vorhanden. Bei der Ausführung in Wort und Bild bediente man sich der dichterischen Freiheit und verfilmte das Ganze mit einem starken Fantasieanteil. Daher gehört meines erachtens dieser Film auch mehr in den Bereich Comic- Fantasieverfilmung mit einem ganz kleinen Anteil Geschichte, der aber nun wirklich nicht erwähnenswert ist.



bisschen wurde hier etwas übertrieben, wenn beispielsweise Leonidas sich brüstet, seine rasierte Brust vor seinen 300 Spezialkämpfern empor hebt und von "Sieg und Heldentum" faselt. Das kann durchaus schonmal ein paar Minuten in Anspruch nehmen. Doch der Zuschauer wird durch die vielen imposant in Bildern eingefangenen Kampfszenen wieder entschädigt und das nicht zu knapp. Es gibt im übrigen kaum eine Szene die nicht im Studio vor einer Green- oder Bluescreenwand gedreht wurde, was allerdings kein Nachteil ist. Denn nur so war es auch möglich extreme Aufnahmen der Kämpfer zu machen die mal in Zeitraffer und dann wieder in Zeitlupe abwechseln ihren Gegner zu Fall bringen; vorsichtig ausgedrückt. In Wahrheit sind es Szenen in denen das Wort "Gemetzel" eine ganz neue Bedeutung erlangt. Da fliegen abgetrennte Körperteile sowohl von Tieren (Pferde und Elefanten) als auch die der Menschen durch die Gegend; entsprechend wird es in akustische Weise besonders verstärkt hervorgehoben. Die teilweise sehr abstrusen und fantasievollen Kreaturen besitzen durchaus einen kleinen Ekelfaktor. Solche Monster möchte man nicht einmal bei hellen Sonnenschein begegnen. Interessant ist ganz besonders der Bildstil oder die sogenannte Bildkomposition. Die Szenen in 300 bestehen alle aus einen komplett abgeschwächten Farbanteil. Stattdessen wurden die Bilder im Chromabereich deutlich verstärkt und durch eine leichte Körnigkeit wirkt 300 als Film fast so wie sein gleichnamiger Comik.



Hervorzuheben ist unter anderem, dass endlich einmal die Musik wieder besonders gut zu den bewegten Bildern passt. Tyler Bates bediente sich mit der Erschaffung seiner Kompositionen für 300 aus zahlreichen anderen Filmen, unterlegte die meiste Musik aber in eine etwas andere tonale Variante. Es ist also schwer heraus zu bekommen, von wo der Komponist seine Inspirationen hergeholt hat. Nichtsdestotrotz gefällt die klassische Filmmusik, die neben rockigen Einlagen anderer namhafter Musikgruppen und Sängern im Film zu hören ist.
Qualitativ liegt das Bild auf der DVD auf einem recht hohen Niveau. Die Grobkörnigkeit, die gerade in den dunklen Szenen besonders stark zu sehen sind, ist Absicht und gehört zum bereits vorher erwähnten Bilddesign dazu um den Comicstil zu unterstreichen. Nachzieheffekte und Unschärfe sind wirklich nur in sehr seltenen Fällen erkennbar. Etwa dann, wenn man einen grossen Bildschirm zum betrachten verwendet und seine Augen darauf einstellt. Der Ton ist diesmal im Durchschnitt lauter ausgepegelt. Warner Brothers hat in der Problematik wohl endlich eine Lösung gefunden. In nur sehr wenigen und ruhigen Szenen ist leider nur die Sprache immer noch deutlich zu leise geraten und das sowohl auf der englischen wie auch deutschen Tonspur. Der Dolby Digital 5.1. Ton ist generell dennoch sehr gut geraten. Im analogen Dolby Surround Sound kann man sich 300 ebensogut anhören, wobei hier wieder einmal technisch bedingt die Höhe etwas abfällt.



Die Einzel DVD Version bietet lediglich den Film und hat ansonsten keine weiteren bzw. nennenswerten Features drauf. Wer mehr Informationen zum Film und auch den Comic von 300 haben möchte, sollte sich entweder eine der unterschiedlich verfügbaren 2 DVD Sets besorgen (mit oder ohne Helm als Beilage) oder zur Bluray Variante greifen.


Original Titel

300
...Dreihundert

Regie: Zack Snyder
Drehbuch: Zack Snyder, Michael B. Gordon, Kurt Johnstad
Produzent: Mark Canton, Bernie Goldmann, Gianni Nunnari, Jeffrey Silver, Stefan Sonnenfeld
Musik: Tyler Bates
Vorlage: Comic von Frank Miller

Darsteller

Gerard Butler (König Leonidas), Lena Headsey (Gorgo), Dominic West (Theron), David Wenham (Dilios), Vincent Regan (Captain), Rodrigo Santoro (Xerxes), Michael Fassbender (Stelios), Tom Wisdom (Astinos), Andrew Pleavin (Daxos), Andrew Tiernan (Ephialtes), Giovani Antonio Cimmino (Pleistarchos)

Ton und Bildaten

    

  

  

DVD Daten

112 Minuten

1 DVD

30 Kapitel


Sprachen:  

Untertitel:  

Deutsch und Englisch für Hörgeschädigte


Genre: Action/Fantasy


Bewertung: