sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Final Fantasy XIII (13)


(Handbuch & Bildschirmtext) | (Tonausgabe) | 2010 | Square Enix |

Im Verlauf der grossen Reise treffen sich unterschiedlich befähigte Helden, die alle aus ganz persönlichen Gründen vor dem Militär flüchten. Dabei haben alle Gruppenmitglieder, wie sich nach und nach herausstellt, eine einzige grosse Bestimmung. Sie müssen die schwebende Welt Cocoon retten, die vor einer völligen Zerstörung bedroht wird. Um die Welt retten zu können müssen die Helden zuerst einmal mit sich selber fertig werden, um zum Ende hin als ein grosses Team gegen das übermächtige Regime anzutreten.



Das imposante kurze Spielintro fasziniert zu Anfang sowohl in Bild als auch in Ton. Im Anschluss kann der Spieler Lightning, die Hauptprotagonistin im 13ten Teil von Final Fantasy, steuern. Mit ihr werden die wichtigsten Spielabläufe in Form einer Anleitung durchlaufen. Später werden weitere Charaktere gesteuert, die sich in anderen Arealen befinden und unabhängig jeweils ihre eigene kleine Geschichte erleben dürfen. Jeder dieser Helden verfolgt dabei in den ersten rund 15 Stunden einen festgelegten und geradlinigen Weg, welcher mit zahlreichen Gegnern gepflastert ist. Erst zum Ende des Kapitels 12 (von insgesamt 13 Kapiteln) vereinen sich alle Charaktere, um zusammen den Endgegner zu erledigen. Dazwischen ist es jedoch möglich in einem grossen Areal, welches nun frei begehbar ist, die insgesamt 6 Helden aufzustufen indem Nebenmissionen absolviert werden.
Die Heldentruppe muss in dieser Fortsetzung fast ausschliesslich geradeaus laufen, eine Menge Monster unterwegs bekämpfen und zahlreiche nicht gerade spannende Dialoge durchführen. Das erscheint nicht sonderlich einfallsreich und ist zugleich der grösste Nachteil in Final Fantasy 13, sofern man die vorherigen Teile aus der Reihe bereits ausführlich gespielt hat. Final Fantasy 13 scheint mehr für die aktuelle junge Generation geschaffen worden zu sein, die die vorherigen Spielefolgen vermutlich nicht oder eher wenig kennen.



In einer aktiven Heldengruppe können maximal 3 Charaktere gleichzeitig agieren. Im gesamten Spielverlauf gibt es keine Städte in denen die Charaktere ausgerüstet oder Einkäufe getätigt werden können. Dieses erfolgt ausschliesslich an den Speicherpunkten, die überall in den Gebieten verteilt herumstehen. Hier ist zudem das modifizieren von Waffen möglich, wenn entsprechend gefordertes Material und Geld verfügbar ist. Material lassen Gegner meistens nach ihrem Ableben fallen. Geld sammeln ist jedoch etwas schwieriger Dieses wird nicht wie sonst üblich von Gegnern fallen gelassen, sondern muss durch den Verkauf seiner gesammelten Gegenstände verdient werden.
Die Helden können nicht nur ausgerüstet werden, sondern ebenso neue Fähigkeiten erlernen. Das Verbessern erfolgt mittels dem sogenannten Kristarium, was jederzeit aufgerufen werden kann. Wichtig ist nur, dass man genügend KP (Karmapunkte) besitzt, die der Held durch erlegte Gegner bekommt. Es macht keinen Unterschied, ob der Recke in einer aktiven Gruppe ist oder auf der "Reservebank" sitzt. Alle Beteiligten sammeln gleichermassen dieselbe Anzahl an Punkten.
Das Kampfsystem ist im Gegensatz zu den vorherigen Final Fantasy Spielen etwas anders gestaltet worden. Durch sogenannte "Paradigmen" können Fähigkeiten in einer Gruppenaktion zusammengestellt und zugewiesen werden. Beispielsweise dient Lightning als Nahkämpferin, Hope als Heiler, Vanille als zaubernde Person, aus diesem 3er Gespann entsteht zusammengefasst eine komplette Aktion in Form eines Paradigma, welches in einem Kampf als Kombination aufgerufen wird. Es können 6 gleichzeitig erstellt und im Kampf genutzt werden. Bei speziellen Grossgegnern ist es somit wichtig sich entsprechende spezielle und evtl. völlig neue Paradigmen zusammenzustellen. Meist funktioniert das erst im zweiten Anlauf, wenn der Spieler den Gegner vorher ausreichend studiert hat.



Das Spiel ist sowohl auf der Playstation 3 als auf der XBox 360 erschienen. Hier gibt es technisch, optisch und akustisch betrachtet Unterschiede. Die XBox 360 Version wird mit 3 DVDs ausgeliefert, die in der einfachen Hülle übereinander gestapelt sind. Die Disks werden nacheinander, wenn ein bestimmter Spielabschnitt abgeschlossen ist, eingelegt. Die Playstation 3 Version hat eine Bluray Scheibe spendiert bekommen, weshalb ein Diskwechsel ausbleibt. Gegenüber Microsofts Spielekonsole wirkt im übrigen die Graphik auf der PS3 ein bisschen besser, was vermutlich eher im direkten Vergleich erkannt werden wird.
Im Soundbereich überkam hier der Eindruck, dass die PS3 trotz seiner theoretischen 7.1 DD Unterstützung im Gegensatz zur XBox 360 Konsole ein ganz klein wenig das Nachsehen hat. Sonys Soundmöglichkeit beschränkt sich in Spielen offensichtlich auf den sogenannten "Multichannel", während die XBox 360 echtes DD5.1 abliefert, was je nach HiFi Anlage hörbare Unterschiede mit sich bringt.
Final Fantasy 13 ist ein interessantes Action Rollenspiel, dass mit seinen Vorgängern wenig gemein hat. Das ist offensichtlich der neuen Spielergeneration geschuldet, die heute vermutlich mehr Action verlangt, als es vor 5 oder gar 10 Jahren der Fall gewesen war. Löst man sich hiervon und betrachtet den 13ten Teil unabhängig, macht es sicherlich Spass.
Es gibt bereits eine Fortsetzung bzw. ein Sequel mit dem Namen Final Fantasy XIII-2. Die Entwickler haben sich offensichtlich die Beschwerden der Spieler zu Herzen genommen, indem sie zahlreiche Spieleveränderungen durchführten.


Übersicht

Final Fantasy XIII (13)
Action Rollenspiel

Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix

Gespielt auf:


   
(Microsoft XBox 360
und
Sony Playstation 3)

Spiel- und Systeminfo

  • 3 DVDs (XBox360)
  • 1 BluRay Disk (PS3)
  • Handbuch + Spielcode
  • USK ab 12 Jahre
  • 1 Spieler
  • 1 Controller
  • Zusätze benötigen HDD

Bilder aus dem Spiel


Titelbild FF13


Hauptprotagonistin Ligthning


Kampf gegen Grossmonster


Snow, ähnelt Xell aus FF8


Ligthning in Aktion


Snow gegen Shiva


Ein weiterer Kampf


Fang als Wallpaper