sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Elder Scrolls IV: Oblivion


(Handbuch, Bildschirmtext & Tonausgabe) | 2006 | 2K |

Spielbeschreibung:
Gerade aus der Gefangenschaft entkommen, muss sich der angehende Held einer neuen und grösseren Aufgabe stellen. Mit einem Amulett in der Hand, dass ihm vom sterbenden König überreicht wurde, gehört er nun zu einem Auserwählten, der im krisengeschüttelten Land wieder für Ruhe und Ordnung sorgen soll. In Cyrodiil müssen insgesamt 9 Oblivion Tore geschlossen werden. Doch das ist längst nicht alles. Fast jeder Bürger im Lande Cyrodiil hat so seine kleineren und grösseren Probleme, wo der Held sicherlich zur Hilfe eilen wird. Die Reise ist lang und die Kämpfe werden blutig, aber was tut man nicht alles um zum guten Ende in den Geschichtsbüchern des Landes zu erscheinen.



Oblivion ist ein Rollenspiel, dass dem Spieler eine enorme Freiheit bietet. Es können unzählige Aufträge angenommen und gelöst werden. Weiterhin sind die zahlreichen Möglichkeiten wie die eigene Herstellung von Tränken schon ein Spiel für sich. Es ist später sogar möglich Pferde zu kaufen, die sogar unterschiedlich schnell sind. In jeder Stadt kann man sich zudem ein eigenes kleines Haus bis zu einer grossen Villa als Eigentum beschaffen, vorausgesetzt die Summe hierfür kann gezahlt werden. In seinem Eigenheim kann der Charakter die gesammelten Gegenstände aufbewahren ohne Gefahr zu laufen, dass sie irgendwann einfach so verschwinden. Die Städte und Dörfer erlauben den Handel, Übernachten in der Herberge und Kirchenbesuche sind möglich. Es gibt weiterhin verschiedene Gilden, in die der Held sich einschreiben kann. Ob Krieger- Magier- oder Diebesgilde, unabhängig der eigenen Klasse kann man in allen Gilden Mitglied werden. Diese offenbaren die Möglichkeit weiterer Spezialaufgaben, die absolviert werden können. Wer lieber ohne Aufgaben auf Schusters Rappen oder per Pferd sein Glück versuchen möchte, dem wird es völlig freigestellt die zahlreichen Dungeons, die im ganzen Land verteilt sind, aufzusuchen. Dort sind neben reichlich Bösewichter immer mal wieder sehr wertvolle Schätze zu finden. Am schönsten ist es die grosse Landschaft zu bereisen und dabei mitzuerleben, wie langsam die Dämmerung hereinbricht oder die Sonne am Horizont aufgeht. Der Held kann tatsächlich in tieferen Gewässern schwimmen und tauchen. Man sollte nur darauf achten, dass einem nicht die Luft dabei ausgeht. Im feuchten Nass sind ebenfalls geheime Örtlichkeiten und Schätze zu finden.



Grafisch hat das Spiel ordentlich was zu bieten. Die vielen unterschiedlichen Schatten- und Lichteinwürfe schauen ebenfalls sehr echt aus. Die sogenannte Physikengine trägt dazu bei, dass die erledigten Gegner beispielsweise von einem Berghang hinunter rollen. In einigen Dungeons können sogar Baumstämme gestossen werden, die dann den Weg hinabrollen und alles mit sich nehmen was nicht fest auf den Boden getackert wurde. Sogar der Held kann hierdurch selber schaden nehmen. Teilweise gruselig oder spannend wird es auch, wenn man den dazugehörigen Ton auf einer digitalen 5.1 Soundanlage laufen lässt. Der Ton wirkt wirklich sehr echt und überall kann man Geräusche vernehmen, die somit aus allen Lautsprechern kommen. Die teilweise wirklich sehr schöne Musik, von Jeremy Soule komponiert, lädt zusätzlich zum Spielen ein. Wer allerdings viel und lange Oblivion spielt, wird feststellen, dass irgendwann die Musik immer ähnlich klingt. Die Joypadsteuerung auf der XBox 360 ist zu Anfangs recht gewöhnungsbedürftig. Nach kurzer Zeit geht diese sehr gut von der Hand. Einzig und allein bleibt die komplizierte Menüführung etwas auf der Strecke. Hier muss man leider sehr häufig rein, um z.B. die Landkarte anzuschauen oder eine bestimmte Fähigkeit zu nutzen.



Das Spiel Elder Scrolls IV: Oblivion ist ein sehr gelungenes Rollenspiel. Die Graphik ist fantastisch geraten, der Sound wirkt bombastisch und die Musik ist fabelhaft komponiert worden. Es macht sicherlich nach Wochen immernoch sehr viel Spass einfach durch die Natur zu laufen oder zu reiten, dabei immer wieder neue geheime Ecken zu finden und den Tages-/Nachtzyklus live mitzuerleben. Für Spieler, die lieber eine Aufgabe nach der anderen erleben möchten, bietet Oblivion eine Menge davon, welche sogar über das reine verkloppen von Monstern hinausgehen. Wer viel Geduld aufbringen kann und zumindest ein kleines Nervenkostüm besitzt, dem machen die unregelmässigen Ruckler und dass viele Nachladen auch sicher nichts aus. Wer bereits alles erforscht und sämtliche Aufgaben gelöst hat, kann sich den Zusätze dazuholen. Eine sehr grosse und umfangreiche Aufgabe, die Stunden fesseln kann, bietet Ritter der Neun (Knights of the Nine). Es gibt ein offizielles Addon mit dem Namen Shivering Isle. Wie der Name bereits vermuten lässt, finden die Abenteuer auf einer grossen Insel statt. Diese erreicht der Held jenseits eines Tores, dass nach der Installation des Zusatzpaketes in Cyrodiil hinzugefügt wird. The Elder Scrolls IV: Oblivion gibt es als "Games of the Year" Edition und beinhaltet sowohl Knights of Nine als auch Shivering Isle.


Übersicht

The Elder Scrolls IV: Oblivion
Rollenspiel

Entwickler: Bethesda Softworks
Publisher: 2K

Gespielt auf:



(Microsoft XBox 360)

Spiel- und Systeminfo

  • 1 DVD, Handbuch & Landkarte
  • USK ab 12 Jahre
  • 1 Spieler
  • 1 Controller
  • Zusätze benötigen HDD
  • PAL 60Hz Bildschirm notwendig

Auch für PC und Playstation 3 erhältlich.

Bilder aus dem Spiel


Kampf in einer Stadt


Held auf seinem Pferd


Ein Tor nach Oblivion


Noch ein Tor nach Oblivion


Kaiserreich in der Ferne


Kartenausschnitt Cyrodiil