sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Diablo 3 - Reaper of Soul


(Handbuch, Texte & Tonausgabe) | 2013/14 | Blizzard |

Spielbeschreibung:
Ein Stern fällt vom Himmel, mitten in die Kathedrale des ehemaligen Dorfes Tristram. Als Held ist man nun aufgefordert diesen herabgefallenen Stern persönlich zu begutachten und gegebenenfalls das Problem zu beseitigen. Es kommt ein wenig anders als erwartet, Im Krater findet der Held nicht unbedingt das Böse, doch was emporsteigt, zieht quasi die Bosheit förmlich an.
Gleichzeitig geschehen in Neu- Tristram und der Umgebung katastrophale Ereignisse, die der Held zu meistern hat. Einige kleinere und grössere Gegnerhorden sind zu bezwingen um letztendlich das Ziel zu erreichen, Neu-Tristram gänzlich vom Unrat zu befreien.



Diablo III - Das Hauptspiel
Wer die beiden Vorgängerspiele kennt, wird in Diablo III sicherlich eine vertraute Umgebung und Spielweise wiederfinden. Neben dem üblichen Sammeln legendärer Gegenstände und das verkloppen von Gegnerhorden durch insgesamt 4 Akte, kann der Held stetig verbessert werden; bis zur Maximalstufe von 60. Zur Auswahl stehen 5 menschliche Klassen deren Geschlecht frei wählbar ist. Der typische kampflustige Barbar, der traditionelle Zauberer, der Hexendoktor eine Art Nekromant, der Mönch und der Dämonenjäger, ein Fernkämpfer und Fallensteller.
Der Umfang der Figurenentwicklung ist gegenüber dem Vorgängerspiel deutlich vereinfacht und zudem automatisiert. Steigt der Held auf, so werden nach einer bestimmten Stufe Fähigkeiten und im Anschluss dazugehörige Runen mit zusätzlichen Eigenschaften freigeschaltet.
Bis zu 6 aktive Fähigkeiten können gleichzeitig in die Aktionsleiste verteilt werden, dazu kommen noch 3 passive Eigenschaften, die gleichzeitig genutzt werden können. Die Attribute an sich werden automatisch angehoben, wenn der Held die Stufe aufsteigt.
Neben Waffen und anderen Gegenständen können im späteren Spielverlauf Edelsteine aufgesammelt werden, die man bei einem Juwelier verbessern kann und Bonis für sockelbare Waffen, Rüstungen und Accessoires erlauben. Es gibt einen Händler, bei dem alles verkauft werden kann; das Reparieren der Ausrüstung ist ebenso möglich. Der Schmied kann sämtliche Gegenstände in wertvolle Materialien umgewanden. Die Handwerker selber können durch eine entsprechende Geldsumme und bestimmte Gegenstände verbessert werden. Es gibt eine Lagertruhe, um seine geliebten Gegenstände aufzubewahren. Die Truhe kann ebenfalls erweitert werden, sodass noch mehr Gegenstände reinpassen.
Es gibt Heiltränke in Diablo III, jedoch keine Manatränke mehr. Ebenfalls gehören Schriftrollen zur Identifizierung von unbekannten Gegenständen und der Portalerstellung der Geschichte an. Stattdessen ist es möglich nach einen fortgeschrittenen Spielververlauf das Portal jederzeit mit einem Tastendruck zu öffnen. Das Identifizieren unbekannter Gegenstände geschieht ebenfalls mittels eines einfachen Knopfdruckes und kann immer und überall angewendet werden.



Diablo III - Reaper of Soul (Erweiterung):
Für alle Spielkonsolen wird die Erweiterung nur in Verbindung mit dem Hauptspiel angeboten. Beide Konsolenspielversionen werden unter der "Erfolgspunkteliste" gesondert aufgeführt. Das heisst, dass man die bereits freigeschalteten Erfolge im reinen Diablo III erneut in Reaper of Soul erspielen muss.
Reaper of Soul besitzt neben den 5ten Akt zusätzlich einen 6ten frei wählbaren Charakter, den Kreuzritter. Dieser ähnelt in vielerlei Hinsicht den Paladin aus Diablo 2. Die Erweiterung bietet weitere viele kleinere Verbesserungen. Zu der Juwelenkategorie ist der "Diamant" hinzugekommen. Die Helden können bis zur Stufe 70 aufsteigen. Viele Fähigkeiten (aktiv wie auch passiv) wurden leicht verändert und individueller gestaltet. Es kann mit dem Erreichen der Höchststufe eine vierte passive Fertigkeit genutzt werden. Ausserdem wird es dann möglich das sogenannte Paragonstufensystem zu nutzen. Jede Figur kann hierbei Attribute oder Fähigkeiten nochmalig vebessern; bis zur Paragonstufe 200. Es gibt zudem einen neuen Spielemodi mit der Hauptaufgabe einen bestimmten Hauptgegner zu erlegen, was das immer wieder erneute "abarbeiten" der 5 Akte auflockern soll.
Das "Lootsystem" wurde verbessert bzw. verfeinert und bietet eine deutlich grössere Ausbeute von Gegenständen für den jeweiligen Charakter in angespasster Form an. Die sogenannten "Schatzgoblins" lassen spürbar mehr wertvolle Gegenstände fallen. Neben den persönlichen Schmied und Juwelier gibt es zum Ende des Akt 5 einen Mystiker, die alle noch weiter verbessert werden können.
Interessant für den Mehrspielermodus ist nun, dass gelegentlich schonmal Geschenke für einen in der Freundesliste aufgeführten anderen Diablo III Spieler vom Gegner fallen gelassen wird, welches mit direkten Tastendruck sogleich verschickt werden kann. Zudem existiert ein Postkasten, um geziehlt Gegenstände oder Wertsachen bzw. Gold an die andere Person zu schicken. Zudem lassen die Gegner gelegentlich seltene Waffen- und Rüstungsrezepte für den hauseigenen Schmied fallen. Darunter auch die begehrten Rezepte, die es erlauben grüne Sets herzustellen, die dem Helden besondere Bonis für den Kampf geben, wenn ein solches Set im Ganzen getragen wird.
Es gibt noch viele weitere kleinere Veränderungen im Spiel, die hier allerdings nicht ohne vorherige Erklärung aufgeführt werden.



Wer gerne online mit seinen Freunden Monster verhauen möchte kann sich in einer bis zu 4 Mann grossen Sitzung zusammenschliessen. Die Gegner werden bekanntermassen stärker und man sollte sich in diesem Fall nicht unbedingt alleine in das Kampfgetümmel begeben. Es gibt im Gegensatz zu Diablo II keinen expliziten "online" Charaktere, sondern es kann jeder Held genommen werden, den der Spieler bereits erstellt hat. In lokaler Hinsicht ist es ebenfalls möglich im Mehrspielermodus zu spielen. Bis zu 4 Spieler können hier ebenfalls zusammen die Gegend unsicher machen.
Die Figur wird mittels Controllerstick direkt gesteuert. Die Fähigkeiten können per Knopfdruck sofort angewendet werden. Die Steuerung ist grundlegend intuitiv. Man hat diese sicherlich schon gleich in den ersten Spielminuten verstanden und kommt nach einer längeren Spielpause auch schnell wieder rein. In Diablo III gibt es keine manuelle Speicherung, es wird nach einer bestimmten Zeit (alle 5 Minuten in etwa) oder einem entsprechenden Ereignis automatisch gespeichert. Es gibt nur einen Spielstand und dieser wird lokal auf den verfügbaren Datenträger gespeichert, welcher vorher ausgewählt wurde.



Grafisch macht Diablo III auf der XBox 360 eine gute Figur, mit kleinen Abstrichen gegenüber der PC Version. Aussetzer während dem Spielen gab es sehr selten, lediglich dann wenn es auf den Bildschirm nur von Gegnern und Effekten so wimmelt und bis zu 3 weitere Mitspieler gleichzeitig online waren. Der spielerische Inhalt auf der XBox 360 zur PC Fassung sind fast identisch. Das Menü indem die eigene Ausrüstung, Fertigkeiten, Begleiter etc. eingerichtet werden, ist steuerungstechnisch etwas gewöhnungsbedürftig. Es fehlt eine sinnvolle Sortierfunktion (nach Stufe, Preis o.ä.) zumindest im Inventar und in der Spielertruhe.


Übersicht

Diablo III , Reaper of Soul
Hack-n-Slay

Entwickler: Blizzard
Publisher: Blizzard

Gespielt auf:



(Microsoft XBox 360)

Spiel- und Systeminfo

  • 1 DVD & Handbuch
  • USK ab 16 Jahre
  • 1-4 Spieler
  • 1 Controller

auch für Playstation 3/4 , Microsoft XBox One und PC erhältlich.

Bilder aus dem Spiel


Titelbildschirm


Barbar in Aktion


Mehrspielermodus


Kampf gegen Kleinboss


Operation Wüstenkampf


Inventarbildschirm


Düstere Kampfszene