sirtomato.de 2020

 ... DVD Reviews und mehr ...

Terminator 2 Ultimate German Collection - DVD Filmvergleich


Längere Fassung auf der German Ultimate gegenüber der Kinofassung

In den erweiterten Szenen von Terminator 2 geht es hauptsächlich um erweiterte Dialogszenen. Desweiteren wird uns näher gebracht, dass der Terminator aufgrund der Dialoge durchaus fähig ist zu lernen. John Conner versucht in vielen der neuen Szenen den Terminator auf Menschlichkeit zu programmieren:


 
 
Der Heimleiter, der eine Visite mit weiteren Ärzten durchführt wurde in der neuen T2 Fassung verlängert:
Sarah Connor wird gezwungen ihre Medizin einzunehmen, was sie verweigert. Die beiden Pfleger schlagen und quälen Sarah solange, bis sie am Boden liegt. Danach flöst ihm einer der Weisshemden die Medizin auf brutale Weise ein. Die Pfleger verlassen die Zelle und Sarah liegt erschöpft auf dem Boden.


 
 
An dieser Stelle, kommt eigentlich die erste "Armageddon" Vision von Sarah Connor. Diese Szenen wurden jedoch nach hinten verschoben:
In den neuen Ausschnitten treffen wir einen alten und Bekannten aus "Terminator 1" wieder, Michael Biehn. Dieser erklärt Sarah, dass sie ihre Mission, den Sohn zu schützen, nicht aufgeben darf. Sarah folgt ihm anschliessend durch die langen Gänge, bis sie zu einer Flügeltür gelangt. Am Spielplatz sieht man auf einmal nur ein weisses Bild (der nach hinten verschobene erste Atomschlag). Danach wacht Sarah wieder in ihrer Zelle auf.


Diese kurze Szene mit dem T-1000 soll zeigen, das er lernfähig ist und sich anzupassen weiss. Er stiehlt an einer Unfallstelle einen Polizeiwagen.


Nach dem Tod der Pflegeeltern von John Connor, stellt der T-1000 fest, dass der Hund nicht "Wolfie" heisst, sondern Max. In diesen kurzen Filmschnitten sehen wir, wie er das feststellt.


 
 
Eine sehr lange Szene mit vielen Schnittfolgen kommt an der Stelle, wo das Trio in Richtung Mexico flüchten will. Als erstes der Dialog zwischen dem Terminator und dem Jungen über die Möglichkeit einer Umprogrammierung des T-800 Chips, damit er selbstständig lernen kann. Dann folgen tatsächlich diese Szenen. Sarah holt die Haupt CPU aus dem Gehirn des Terminators; will diesen Chip jedoch zerstören. John verhindert es während einem lautstarken Gespräch mit seiner Mutter. Am Schluss fragt der T-800, ob alles gut gelaufen ist, was John mit einem Unterton bejat.


 
 
Eine weitere Rast in Mexico kurz vor dem Ziel. Hier wird eine Szene angefügt, die erstens zeigt, wie Sarah ihren Sohn John auffordert etwas zu Essen zu holen. Desweiteren unterhalten sich John und der T-800 über "Gefühle" wie Freude und Lachen. John versucht den Terminator zum lächeln zu bringen, was zunächst an einem Beispiel bei einer Verkäuferin fehlschlägt. Der nächste Versuch zeigt, dass der Terminator auch lächeln kann; allerdings doch etwas sehr gequält.


 
In den nun folgenden neuen Szenen sehen wir die Familie Dyson. Der Vater ist mit seinem "Projekt" auch zu Hause so sehr gefesselt, dass er dabei das Familienleben vernachlässigt, worauf ihn seine Frau lautstark aufmerksam macht. Dyson sieht es ein und schaltet den Computer ab. Diese Szenen kommen unmittelbar nach dem Gespräch mit Sarah und dem Terminator über die Entwicklung des Chips und wer dafür verantwortlich ist.


Eine wirklich nur ganz leicht verlängerte Szene (etwa 1 Sekunde mehr...) mit Sarah und Enrique (links im Bild). Praktisch wurden hier lediglich zwei Gesprächsfetzen hinzugefügt.


 
Ab hier wird es interessant:
Die ursprüngliche Version wurde hier grösstenteils herausgeschnitten, neue Szenen eingefügt und der gesamte Part völlig neu synchronisiert.
Im unterirdischen Lager sammeln der T-800 und John Connor die Waffen ein. Dabei entwickelt sich ein tiefgreifendes Gespräch über die "Angst zu sterben" und ob der Terminator überhaupt sowas spürt und auch sterben kann. danach wird wie in der Standardversion die Szene mit der "Riot-Gun" (rechtes Bild) und dem Terminator gezeigt, worauf John sagt:" das ist genau Dein Ding. Was ?!".


 
Hier wurde wieder ein Dialog zwischen John und den Terminator während der Autofahrt zu Dysons Villa angehängt. Die Gesprächsszene vermittelt uns, dass man nicht einfach "so Leute erschiessen kann" und Menschen Gefühle besitzen, was der Terminator mit einem etwas fragwürdigen Blick erwidert (rechtes Bild).


 
Nach den oben erwähnten Szenen fügen sich mehrere kurze alte und neue Schnittfolgen aneinander, die Sarah an der Villa von Dyson zeigen. Sie schleicht sich heran, prüft und rüstet ihre Waffe und ziehlt anschliessend auf Dyson, der mit dem Rücken zum Fenster an seinem PC sitzt.


 
Dyson wurde über die zukünftigen Ereignisse seiner Entwicklung vom T-800 informiert. Das Ergebnis ist, das nun alle in dieses Institut (Cyberdyne) fahren um die Entwicklung zu zerstören. Und nun fügen sich die Szenen an, wo sie im Labor alles zu Kleinholz verarbeiten. Dyson leiht sich vom Terminator die Axt und zerstört das grosse Model des T-800 Chips


Die Szenen, wo die Polizisten (vermutlich alle...) vor Dysons Labor ankommen ist etwa um 2 Sekunden länger geraten.


 
 
Weitere mehrere kurze Schnitte im Stahlwerk zeigen, dass der T-1000 nicht mehr ganz funktionstüchtig ist. Das erkennen wir nun durch die verlängerte Filmfassung mittels der erweiterten und völlig neuen Szenen.